ASV empfängt am Samstag Hüttenberg

237
Handball Bundesliga ASV Hamm Dormagen Lars Gudat

Handball: Voraussichtlich wieder mit mehr Stammspielern als zuletzt tritt der ASV Hamm-Westfalen am Samstagabend um 19:15 Uhr gegen den nach wie vor abstiegsbedrohten TV Hüttenberg an. Für den Gastgeber, der weiterhin im Mittelfeld der 2. Handball-Bundesliga rangiert, wird es vor allem darum gehen, an die guten Leistungen der Spiele gegen Dormagen und Nettelstedt anzuknüpfen und weiteren Boden in der Tabelle gut zu machen.

Vor dem Abschlusstraining stand fest, dass auf jeden Fall Sören Südmeier fehlen wird. Für welche Akteure es nach der coronabedingten Pause noch nicht reichen wird, war aber noch unklar. „Wir werden da nach wie vor kein Risiko eingehen. Aber die Spieler sind jetzt im Training, wir haben die Woche – zwar dosiert – mit allen trainiert“, erklärte ASV-Trainer Michael Lerscht vor dem Abschlusstraining am Freitagnachmittag.

So werden voraussichtlich wieder Kräfte aus der Drittligamannschaft aktiviert, Rechtsaußen Lars Gudat und Rückraum Fabio Runkel könnten da wieder gute Alternativen sein, die schon zum Überraschungssieg gegen Dormagen beitragen haben. Auch wenn die Gäste zuletzt in fremden Hallen nur 2:10 Punkte sammelten, Lerscht sieht in der Partie eine besondere Aufgabe – unter anderem wegen der 30:28-Hinspielniederlage, die die Westfalen kassierten. „Die 3:2:1-Deckung ist sicher eine Besonderheit in dieser Liga, gegen die man nicht so oft spielt. Hinzu kommt, dass wir im Hinspiel mit 30 Toren einfach zu viele Treffer kassieren“, so Lerscht weiter. Offensiv sei das mit 28 Toren passend gewesen und hätte zum Sieg reichen müssen. „Es wird darum gehen, besser in den Eins gegen Eins-Situationen zu stehen und das Kleingruppenspiel des TV besser in den Griff zu bekommen.“

Anwurf des Spiels ist am Samstagabend um 19:15 Uhr, wie gewohnt wird live über SportDeutschland.TV und Radio Lippe Welle übertragen. Das Spiel gegen den TV ist der Auftakt in einen anstrengenden Saisonendspurt mit insgesamt neun Spielen bis zum 26. Juni. Und in Bezug darauf ereilte die Westfalen am Freitagmittag gleich die nächste schlechte Nachricht: Aufgrund eines Coronafalls muss der nächste Gegner, die HSG Konstanz, bis Anfang Juni in Quarantäne. „Unser Auswärtsspiel am nächsten Wochenende muss somit verschoben werden. Einen neuen Termin gibt es noch nicht“, erklärte ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers. Angesichts der bereits bestehenden Termindichte kommt nur noch ein Termin Mitte Juni in Frage.

Bildzeile: Lars Gudat bei seinem Bundesliga-Comeback gegen Dormagen, in dem er zwei Tore erzielte / Foto Wegener/ASV

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.