ASV am Sonntag in Dessau-Roßlau erstmals wieder vor Publikum

191

Handball: Nach dem 27:27 am Mittwoch gegen den EHV Aue und den Sprung auf Tabellenplatz elf der 2. Bundesliga geht es bereits am Sonntag weiter. Um 17 Uhr treten die Westfalen beim Dessau-Roßlauer HV an – und das erstmals coronabedingt nach sieben Monaten wieder vor Publikum in der Anhalt-Arena.

Für die Partie wurden von den Behörden in Dessau-Roßlau im Rahmen eines Modellprojektes 700 Zuschauer zugelassen. Sowohl ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers als auch ASV-Trainer Michael Lerscht finden es super, dass mit Publikum eine ganz andere Atmosphäre in der Halle herrscht.

Beide Teams liegen derzeit mit 27 Punkten im Tabellenmittelfeld – der ASV auf Rang elf, der DRHV auf Platz 14, wobei die Gastgeber drei Begegnungen mehr ausgetragen haben als die Hammer mit derzeit 29.

Zwar hat sich die Personalsituation insgesamt bei Hamm verbessert, doch weiterhin wird Jan Pretzewofsky verletzungsbedingt fehlen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Rückraumspieler Marian Orlowski, der sich bei seinem Comeback gegen Aue am Mittwoch wiederum am Oberschenkel verletzt hat.

Im ASV-Lager hofft man, dass sich die Mannschaft am Sonntg puscht und davon was mitnehmen kann für das Spiel gegen Bietigheim. Am Mittwoch nächster Woche empfängt der ASV nämlich die SG BBM Bietigheim in der WESTPRESS arena, nach jetzigem Stand vor bis zu 500 Zuschauern.

Das ASV-Spiel ist beim Dessau-Roßlauer HV bei @sportdeutschland.tv oder bei @handballdeutschland.tv live zu verfolgen.

Bildzeile: Hinter dem Einsatz von Marian Orlowski in Dessau-Roßlau am Sonntag steht verletzungsbedingt noch ein Fragezeichen. / Foto ASV

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.