Asche am Bönener Rehbusch lässt wieder ordentliches Fußballspielen zu

573

Fußball: Große Pläne sieht der Sportstättenentwicklungsplan der Gemeine Bönen vor. Er soll zum einen den Fußballern des TVG Flierich-Lenningsen den Umzug vom Sportplatz am Butterwinkel an die Ermelingschule zum neuen Rasenplatz ermöglichen. Und: Die SpVg Bönen und die IG Bönen sollen an den Zechenturm umsiedeln. Der Gemeinderat hatte bereits dem entsprechenden Haushaltsentwurf 2020/21 zugestimmt. Doch dann kam Corona. Verbunden mit der Frage, ob denn die Investitionen von knapp 4,5 Millionen Euro trotz der Folgekosten der Krise noch zu stemmen sind?

Aus dem Rathaus der Gemeinde heißt es, dass die Planungen weiterlaufen, wenn auch durch die aktuellen Umstände schleppender als vorher. Bürgermeister Stephan Rotering jedenfalls trägt es nach außen: Die neuen Platzanlagen werden kommen.

Derweil hatte der Bauhof der Gemeinde dafür Sorge getragen, dass der Rotgrandplatz am Rehbusch eine neue Aschenschicht erhielt. Auf der alten Asche war vor allem bei Regenwetter kein normales Fußballspiel mehr möglich. „Da war nur noch Matsch“, stellte das SpVg-Vorstandsmitglied Heinz Piezocha, gleichzeitig auch Platzwart am Rehbusch,  wiederholt fest. Eigentlich sollte die seit einem Jahr gelagerte Asche schon eher aufgetragen werden, doch die schlechte Witterung machte immer wieder einen Strich durch alle Planungen. Jetzt ist der Aschenplatz neu präpariert und könnte genutzt werden – sofern denn wieder gespielt werden kann. Am Rehbusch ist Fußball-Pause. Aufgrund der vorherrschenden Corona-Pandemie gilt ein Spiel und Trainingsverbot. Zunächst bis zum 19. April. Es ist aber zu befürchten, dass sich noch alles länger hinziehen kann. Sogar ein vorzeitiges Saisonende ist nicht auszuschließen.

Bildzeile: Der Aschenplatz am Bönener Rehbusch hat eine neue „Decke“ erhalten, sodass darauf wieder ordentlich Fußball gespielt werden kann.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.