Allwetterplätze – 365 Tage kann beim TC Bergkamen-Weddinghofen Tennis gespielt werden

488

Tennis: Premiere beim TC Bergkamen-Weddnghofen: Mit Beginn des neuen Jahres können die Mitglieder dort erstmals zwei der insgesamt sechs Tennisplätze ganzjährig bespielen. Es sind zudem die beiden ersten Ganzjahresplätze in Bergkamen. Zur offiziellen Platzübergabe begrüßten Bernd Goetze, 1. Vorsitzender des TCBW, und Sportwart Dirk Urbanczyk kürzlich Bürgermeister Bernd Schäfer und informierten ihn darüber, dass spätestens Anfang März auch die weiteren vier Plätze umgewandelt sein sollen. Dann verfügt der Verein über sechs Ganzjahresplätze – zwei davon mit Flutlicht – und wird ein weiteres Großprojekt erfolgreich abgeschlossen haben. Möglich wurde dies durch das Förderprogramm Moderne Sportstätte 2022 der NRW-Landesregierung. Der Stadtsportbund Bergkamen stellte die entsprechenden Mittel zur Verfügung.

Weitere Tennis-Neuheiten für Bergkamen

Für die Zukunft planen die Verantwortlichen des TCBW weitere Investitionen in die sportliche Infrastruktur des Vereins. So soll ab 2022 jedes Jahr eine Vier-Feld-Traglufthalle auf der Anlage entstehen – ebenfalls eine Neuigkeit für Bergkamen. Bodo Richter, 2. Sportwart und Jugendwart des TCBW, ist dann wieder in der Lage, ganzjährig Tennisunterricht anzubieten und die Jugendarbeit zu intensivieren. Zusätzlich plant der Vorstand derzeit den ersten Padeltenniscourt in Bergkamen. Padeltennis ist eine Mischung aus Tennis und Squash und gilt als weltweit am schnellsten wachsende Sportart. „Padel bietet spannendes Potenzial zur Ausweitung des Vereinsangebots. Diese neue Sportart ist dem Tennis sehr ähnlich und hat doch einen ganz eigenen Reiz“, erklärt Sportwart Dirk Urbanczyk.

Padel wird ausschließlich zu viert gespielt, also als Doppel. Gezählt wird wie beim Tennis und auch die übrigen Regeln sind recht ähnlich. Dirk Urbanczyk und einige seiner Vereinskollegen spielen regelmäßig in der Padelbase in Werne und möchten die neue Sportart nun auch in Bergkamen populär machen. Für dieses Vorhaben hat der Verein ebenfalls einen Antrag auf finanzielle Unterstützung durch das NRW-Förderprogramm Moderne Sportstätte 2022 gestellt. In diesem Zusammenhang hebt Bernd Goetze nochmals die gute Zusammenarbeit mit dem Rathaus hervor, allen voran mit Sportamtsleiter Heiko Rahn.

Die wichtigste Unterstützung unterhielt der Vorstand jedoch aus den eigenen Reihen. Ohne die freiwilligen Helfereinsätze wären die vielen Projekte – dazu zählen vor allem die Erneuerung der sanitären Anlagen, die Erweiterung des Clubhauses und der Bau einer Boccia-Bahn – nicht realisierbar gewesen. Die Mitglieder widmeten sich in den vergangenen Jahren somit nicht nur dem Sport, sondern verbrachten auf der Anlage auch zahlreiche schweißtreibende Arbeitsstunden. Erholung finden sie im neuen Biergarten, der im Sommer 2022 auch ein zentraler Anlaufpunkt für alle Weddinghofener Bürgerinnen und Bürger sein soll.

Mehr als Tennis

Beim TCBW gibt es aber nicht nur Tennis. Unter der Leitung von Heike Thomae, Anke Kaiser und Bernd Springorum finden in der Kleinschwimmhalle in Methler seit 2019 eine Kinderschwimmausbildung sowie Wassergymnastik statt. Zusätzlich leitet Silke Urbanczyk zwei Aquafitnessgrupen in der Kleinschwimmhalle Kamen-Heeren. Mitglieder und Übungsleiter hoffen, diese Übungsstunden bald in unmittelbarer Nähe zum Vereinsheim im neuen Kombibad abhalten zu können.

Bildzeile: Zur offiziellen Platzübergabe begrüßten Bernd Goetze und Gabi Vorspohl vom Vorstand des TCBW sowie Sportwart Dirk Urbanczyk am Mittwoch Bürgermeister Bernd Schäfer und informierten darüber, dass spätestens Anfang März auch die weiteren vier Plätze umgewandelt sein sollen.

Vorheriger Artikel3:4 – Heerens Martin Herbort schickt Overberge kurz vor dem Schlusspfiff auf die Verliererstraße
Nächster ArtikelTuRa-Damen düpieren den Spitzenreiter – Sonntag Rückspiel – Zweite am Freitag

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.