Alle Judo-Wettbewerbe in NRW bis Ende April abgesagt – Gürtelprüfungen schnell noch durchführen

212

Judo: Am Freitag hat das Präsidium des Nordrhein-Westfälischen Judoverbandes (NWJV) alle Ligakämpfe (NRW-Liga, Oberliga, Kreisligen der Jugend) sowie Kreisturniere bis Ende April abgesagt. Betroffen ist an diesem Wochenende zum Beispiel das Frauen-Team des Judoclubs Holzwickede in der NRW-Liga. Die Ersatztermine für die Ligakämpfe werden zu gegebener Zeit neu festgesetzt. Das teilte Andreas Kleegräfe, NWJV-Präsident, mit.

Darüber hinaus werden alle Vereine gebeten, anstehende Gürtelprüfungen schnellstmöglich durchführen. Die Anmeldefrist für Kyu-Prüfungen von drei Wochen wird einmalig ausgesetzt. Falls ein Verein also nächste Woche kurzfristig Gürtelprüfungen ausrichten will, soll der Verein ohne Anmeldefrist den Kreis-Dan-Vorsitzenden über die Prüfung informieren und diese Prüfung (solange der Sport noch möglich ist) durchführen. Die Kreis-Dan-Vorsitzenden sind angehalten, alle Prüfungen unter diesem Gesichtspunkt zu genehmigen. Der NWJV und das Nordrhein Westfälische Dan-Kollegium gehen laut einer gemeinsamen Erklärung davon aus, dass aufgrund der Coronavirus-Problematik der komplette Sport in Deutschland zum Erliegen kommt. Es ist den Präsidien von NWDK und NWJV wichtig, den aktiven Judo-Kids noch ein positives Judo-Erlebnis zu ermöglichen, indem die Gürtelprüfung abgelegt werden kann. Dann wird es wohl, sehr zeitnah, zu einer Zwangspause auch im Bereich der Gürtelprüfungen und gegebenenfalls Training kommen.

Bild: Alle Judo-Ligenkämpfe bis Ende April abgesagt.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.