Alle drei heimischen Landesligisten sind am Samstag im Einsatz

407

Handball: In der Männer-Landesliga steht der 2. Spieltag  an. Während die SGH Unna Massen und SuS Oberaden II bereits ihr erstes Spiel absolviert haben, steht Liga-Neuling VfL Kamen vor der ersten Aufgabe. Erster Gegner in der Koppelteich-Sporthalle ist der VfL Gladbach II. Unna Massen hat es mit dem ASV Hamm III zu tun und SuS Oberaden II mit Aufsteiger Erkenschwick. Alle drei Clubs sind am Samstag im Einsatz.

VfL Kamen – VfL Gladbeck II (Sa. 18.30 Uhr)
Das erste Saisonspiel für die VfL-Handballer. Die Gladbecker Oberliga-Reserve kommt in die Koppelteich-Sporthalle. VfL-Coach Uwe Nitsch hat sich den Gegner bei deren letzten Auftritt angeschaut und seine Schlüsse gezogen. Welche, die wollte er nicht verraten, sondern sie am Samstagabend zur Geltung bringen. „Auf jeden Fall sehe ich die Aufgabe als lösbar an. Wobei man natürlich nie weiß, wen die von oben runterholen. Wir wollen jedoch einen positiven Saisonstart hinlegen.“ Die Testspiele zuletzt wurden besser. „Das lässt hoffen für Samstag.“ Nitsch sieht seine Mannschaft gut vorbereitet, eine Mischung als Jung und Alt, die sich personell nicht groß verändert hat. Jost van Nek und Moritz Sutdmeier stehen nicht mehr zur Verfügung, aus der Reserve erweitern Robin Drees, Lukas Nie sowie Neuzugang Kai Schulte den Kader.

ASV Hamm III – SGH Unna Massen (Sa. 19 Uhr, Sporthalle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, Werner-Figgen-Weg, Hamm-Werries).
SGH-Trainer Matthias Uhlenbrock sieht es wie sein VfL-Trainer Uwe Nitsch, betrachtet die Dritte von Hamm als „so eine Art Wundertüte. Da weiß man vorher nie so genau, wen sie aufbieten. Von daher wollen wir eher auf uns schauen und unsere Stärken durchbringen.“ Die Massener kommen mit dem Rückenwind des Auftakterfolges gegen Erkenschwick – Hamm verlor dagegen 16:25 beim VfL Gladbeck II. Es ist davon auszugehen, dass bei der SGH das Personal vom letzten Spieltag wieder aufläuft. Es fehlen also Bastian Stennei, Diste, Bottner und Hampel. „Mir stehen aber genügend Leute zur Verfügung, um bestehen zu können“, versprüht Uhlenbrock Zuversicht.

FC Erkenschwick – SuS Oberaden II (Sa. 18 Uhr, Willi-Winter-Sporthalle, Oer-Erkenschwick).
Nach Haltern-Sythen II geht es für die SuS-Reserve Samstag zum nächsten Aufsteiger Erkenschwick. Mit einem bärenstarken Paul Schuchtmann (9 Tore) gelang vor Wochenfrist eine streckenweise ansehnliche Leistung, am Ende reichte es jedoch nicht ganz. Paul fehlt urlaubsbedingt, ebenso wie Torhüter Jan Wenzel. Bruder Hendrik Schuchtmann kehrt glücklicherweise in den Kader zurück, ebenso wie Felix Krock und möglicherweise Nico Mork. Dominik Kreutzer (Beruf) und Timo Weber (verletzt) fehlen. Dafür erhalten die Adler Unterstützung aus erster Mannschaft und A-Jugend in Person von Marvin Mauksch, Christian Meyer, Simon Rodefeld und Finn Matthies. „Für uns wird es insbesondere durch die Stimmung und den harzfreien Ball eine besondere Aufgaben, die sicherlich spannend bleiben wird bis zum Schluss“, prophezeit Trainer Sascha Rau eine interessante Partie.

Bildzeile: Der Kader des VfL Kamen für die Landesliga-Saison 21/22: (vorne v.li.) Julian Wilking, Robin Drees, Jannik Presch, Yannick Mohr, Tobias Goeke, Maurice Schuster; (Mitte v.li.) Karlheinz Flechsig (Betreuer), Henrik Ligges, Andre Brandt, Kamil Jagusch, Lukas Nie, Uwe Nitsch (Trainer); (hinten v.li.) Tom Darenberg, Kai Schulte, Niklas Kuropka, Steven Vogt, Henning Lehmkemper, Moritz Keck. Es fehlt: Jakob Sutmeier / Foto VfL

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.