Alice Berthold fährt bei der Mountainbike-DM in die nationale Spitze

308

Radsport: Die Deutsche Mountain-Bike-Meisterschaft der U15 in der Nähe von Frankfurt fand bei guten Wetterverhältnissen auf einer anspruchsvollen Runde mit einigen  Sprungpassagen statt. Mehrere Tage hatte sich die kleine RSV Unna-Abordnung unter Leitung von Trainer Tobias Müller vor Ort die schwierigen Stellen der Strecke angesehen, um nicht im Wettkampf von der Situation überrascht zu werden.

Vor der U15 Meisterschaft fand ein bundesoffenes U13 Rennen statt, bei dem Jonathan Müller erste Mountainbike Erfahrungen sammelte und sich überraschend schon  im Hauptfeld behaupteten konnte. Die Startaufstellung für die U15 Gelände-Meisterschaft wurde durch ein Rundenzeitfahren, ähnlich wie bei der Formel 1, ausgefahren. David Sechmann und Lasse Schenkmann kamen hier nicht optimal zurecht und mussten dadurch aus einer hinteren Startreihe ins Gelände gehen. Da der Rundkurs mehrere enge Streckenabschnitte aufwies, waren da keine Überholvorgänge möglich und die beiden Unnaer blieben im großen Hauptfeld stecken. Da zeigte es sich, dass beiden noch Mountainbike-Rennerfahrung fehlt, da sie bisher erst wenige Rennen in dieser Disziplin gefahren haben. Zum Schluss sprangen für Lasse Schenkmann Platz 57 und David Sechmann Rang  61 heraus. Trainer Müller war aber mit der Ausdauerleistung und der technischen Beherrschung der Räder zufrieden.

Bildzeile: Das RSV Unna-Team bei der Mountainbike DM in Frankfurt –  (v.li.) Lasse Schenkmann, Alice Berthold,  Jonathan Müller und David Sechmann

Breite Ausbildung durch das RSV-Trainerteam zahlt sich aus

Für das U15 Rennen der Schülerinnen hatte als einzige RSV-Starterin Alice Berthold gemeldet, die schon ein Jahr MTB fährt und sich auch im schwierigen Gelände pudelwohl fühlt. Nach der intensiven Trainingsphase auf dem Straßenrad zusammen mit den RSV-Schülern hatte sich Alice schon vor 4 Wochen ganz auf das MTB-Training spezialisiert. Und das zahlte sich in Frankfurt aus. Mit viel Mut und Geschick hatte sie nach einigen Tagen Training die Strecke „im Griff“ und war für das Geländerennen sehr zuversichtlich.  Nach einem guten Start befand sie sich in der Verfolgergruppe hinter einer 12köpfigen Spitzengruppe. Da sie merkte, dass die Lücke zur Spitze zu groß war, hielt sie sich zwischenzeitlich etwas zurück und setzte alles auf eine Attacke in der letzten Runde. Nach einem gefährlichen Sprung griff sie an und schaffte im Alleingang den 13. Platz. Damit war Alice zweitbeste Sportlerin aus NRW und festigte dadurch ihren Platz im NRW-Landeskader.

Erfreulich bleibt in dieser Saison, dass der RSV-Nachwuchs in Straßen-, Bahn, Cross- und Mountainbike-Rennen erfolgreich ist und sich die breite Ausbildung durch das RSV-Trainerteam Tobias Müller und Denis Nentwich hier auszahlt.

Bildzeile: Alice Berthold bei einem schwierigen Sprung im Gelände / Fotos RSV

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.