0:6 – eine desolate Vorstellung des SSV

530

Fußball-Landesliga: SV Sodingen – SSV Mühlhausen-Uelzen 6:0 (2:0). Was war nur mit dem SSV in Sodingen los? Diese Frage stellten sich nicht nut die  Verantwortlichen des SSV. Die erste Erkenntnis: Das war wohl die schlechteste Leistung seit langem. Da klappte gar nichts. Von Beginn an ließ man sich den Schneid abkaufen. Selbst die Höhe der Niederlage ist von daher erklärlich. Der SSV steht wieder auf einem Abstiegsplatz.

Schon nach knapp einer halben Stunde musste SSV-Keeper Felix Schiffer zwei Bälle aus dem Netz holen. Danach musste er noch vier weitere Treffer kassieren, wurde von seiner schlecht organiserten und behäbigen Abwehr wiederholt im Stich gelassen. Dennoch: Der SSV-Schlussmann war bester Mann einer desolaten Mannschaft und verhinderte noch Schlimmeres. Nach vorne lief so gut wie gar nichts beim Gast. Nur eine einzige Chance notierten die SSV-Verantwortlichen – da stand einmal M. Stiepermann aussichtsreich vor dem Sodinger Tor, doch sein Lupfer ging über den Kasten. Ansonsten Torgefahr null.

SSV-Trainer Dirk Eitzert: „Wir haben auch in dieser Höhe verdient verloren. Das war überhaupt kein Fußballspiel von uns. Da fehlte alles. Kein Zweikampfverhalten, keine Agressivität, wir standen zu weit von den jeweiligen Gegenspielern, keine Torgeilheit und hinten wurde viel zu behäbig agiert. Kurzum, das war gar nichts. Von Anfang an haben wir nicht ins Spiel gefunden. Da kann man auch nicht die Aurede gelten lassen, dass vier Stammspieler gefehlt haben, Die anderen in der Mannschaft stellen auch Ansprüche, in der Landesliga zu spielen. Wir stehen jetzt wieder auf einem Abstiegsplatz. Da wollten wir eigentlich nicht mehr hin. Die nächsten Wochen werden ungemein schwer, da die personellen Alternativen weiter fehlen werden.“

SSV: Schiffer, Hutmacher, Kruse, Schnee (62. Szymaniak), Özgüc, Lukas, M. Stiepermann (82. Boeven), Braun, Akdeniz, Kücüyagci, Moussa.
Tore: 1:0 (14.) Kilian, 2:0 (25.) Ayetti, 3:0 (60.) Kilian, 4:0 (62.) Ayetti, 5:0 (66.) Kostrzewa, 6:0 (75.) Kostrzewa.

Bild: Die Mimik besagt alles – SSV-Coach Dirk Eitzert war stinksauer nach der blamablen Vorstellung seiner Mannschaft in Sodingen.

Vorheriger ArtikelFußball-Kreisliga A2: FC TuRa gewinnt glücklich das Verfolgerduell gegen RWU
Nächster ArtikelFußball-Kreisliga A1: Akkaya und Thiemann schießen IG Bönen zum 5:1 gegen Stockum

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.