8:0 – Mit einer Topleistung fegt die IG Bönen Altenberge vom Rasen – Tabellenführer

823

Fußball-Landesliga 4: IG Bönen – TuS Altenberge 8:0 (5:0). 8:0, wow, was für ein Ausrufezeichen! Die IG krönte eine Topleistung mit vielen Toren gegen einen Gegner, der eigentlich zu den besseren Teams der Liga gehört. Altenberge war an diesem Sonntag jedoch chancenlos gegen eine überragend aufspielende Bönener Mannschaft. Mit diesem Kantersieg hat man sich auch gleich am ersten Spieltag an die Tabellenspitze gesetzt.

Lag die Topleistung nun am Trommelwirbel der eigenen Fans? Scheinbar animiert davon spielte die Cerci-Truppe sofort nach vorne und nach elf Minuten hieß es bereits 3:0. Damit stellte man schon früh die Weichen auf Sieg auf dem gut zu bespielenden Rasen im Schulzentrum. Semij Yigit eröffnete den Torreigen, zwei Mal legte Arif Et nach und zur Pause war die Begegnung mit dem 5:0 längst entschieden.

Wer nun geglaubt hätte, dass der IG fünf Tore reichen würden, sah sich getäuscht. Die Spielfreude hielt an, sie spielten weiter Offenivfußball und erhöhten ihr Torkonto bis auf 8:0. „Nur“ 8:0 möchte man fast sagen, denn gemessen an den weiteren Chancen hätte es auch zweistellig ausgehen können. Altenberges Kapitän schien sich an den vielen Toren der Hausherren zu ergötzen, denn er traf zum 7:0 ins eigene Netz. Fast von der Außenlinie landete sein Rückpass im Winkel des eigenen Tores. „Wenn er das so gewollt hätte, wäre es ihm wohl nicht gelungen“, schmunzelte Bönen-Coach Ferhat Cerci ob dieses Fauxpas. Nach dem Schlusspfiff natürlich freudige Gesichte bei den Gewinnern und anerkennende Glückwünsche des Gegners.

IG-Trainer Ferhat Cerci: Ich kann heute wenig bis gar nichts bemängeln. Das war eine  mannschaftlich geschlossene Topleistung. Vor dem Spiel habe ich gesagt, nicht die Aufstellung ist wichtig, sondern die Einstellung. Das haben die Jungs toll verinnerlicht. Ich kann nur den Hut vor dieser Leistung ziehen. Ein Riesenlob an die Mannschaft. Defensiv waren wir sehr stark, haben kaum Torchancen zugelassen. Und das bis zum Schlusspfiff. Trotz der acht Tore haben wir noch einiges liegen gelassen. Es hätte auch zweistellig ausgehen können. Ich sehe noch Steigerungspotenzial. Wir können aber  auf dieses Spiel aufbauen. Ich bin überzeugt, wenn die anderen noch dazu kommen, dass uns das im Spiel noch weiter nach bringt.

IGB: Klemmer, Kurtovic, Güvercin, Kaya, Yigit, Cabuk, Kusakci, Algan, Et (60. Kücük), Elmouelen, Nagis (68. Spahic).
Tore: 1:0 (3.) Yigit, 2:0 (6.) Et, 3:0 (11.) Et, 4:0 (37.) Kaya, 5:0 (41.) Kaya, 6:0 (55.) Cabuk Strafstoß, 7:0 (62.) Eigentor Wilpsbäumer, 8:0 (77.) Kaya.
Bestnoten: Güvercin, Kaya, Et.

Bildzeile: Jubel über das 1:0 für die IG Bönen – Torschütze Semih Yigit (am Boden) lässt sich von seinen Mannschaftskollegen feiern / Foto Peter Thiemann..

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.