7:6 nach Elfmeterschießen – Kamener SC eine Runde weiter im Krombacher-Kreispokal

721

Fußball, Krombacher-Kreispokal, 2. Runde: Kamener SC – SVE Heessen (0:0/1:1) 7:6 n.E. Als Hasan Bastürk den entscheidenden Elfer zum 7:6 verwandelte, war der Jubel beim KSC riesengroß. Das Elfmeterschießen war gewonnen und gleichzeitig der Einzug in die Achtefinale perfekt gemacht, wo man auf den Sieger der Partie SuS Lünern/Holzwickeder SC trifft.

Gemessen am Spielverlauf war der Pokalsieg des gastgebenden A-Kreisligisten gar nicht mal so unverdient. In den gesamten 90 Minuten boten die Kamener dem klassenhöheren Gegner stets Paroli und hatten sogar die Mehrzahl an Chancen. Doch Tore fielen erst in der Schlussphase. Heessen ging durch Giffey in Führung (74.), als die KSC-Abwehr nach einem Heessener Freistoß den Ball nicht aus der eigenen Gefahrenzone klären konnte. Doch die Kahya-Truppe gab sich nicht auf, setzte nach und sieben Minuten vor dem Schlusspfiff konnte Jonas Hahn zum 1:1 ausgleichen. In der verbleibenden Spielzeit hatten Mücahit Kücükyagci und Hahn sogar noch den Kamener Siegtreffer auf dem Fuß, trafen aber nicht. So kam es zum Elfmeterschießen, wo Keeper Carsten Schrader glänzen konnte, und mit dem glücklicheren Ende für den Kamener SC.

Bildzeile: Die KSC-Trainer Ahmet Kahya und Torsten Lenz gaben in der Halbzeitpause ihrer Mannschaft noch einmal taktische Anweisungen.

KSC-Stimmen zum Spiel
Trainer Ahmet Kahya: Wir waren zum Schluss die bessere Mannschaft, gerieten zwar in Rückstand, haben aber verdient noch den Ausgleich gemacht. Elfmeterschießen ist halt immer so ein bisschen Glücksache. Insgesamt gesehen haben wir uns für den Aufwand belohnt, haben gekämpft, Meter gemacht und sind nicht unverdient weitergekommen. Große Freude natürlich bei uns.
Geschäftsführer Bernd Schimanski: „Wir haben gesehen, dass wir mit einem Bezirksligisten mithalten können. Der Sieg am Ende durch das Elfmeterschießen ist zwar glücklich, aber gemessen am Spielverlauf nicht ganz unverdient. Ich hoffe, das uns der Pokalsieg einen Schub für die am Sonntag beginnende Meisterschaftsrunde geben wird.“

KSC: Schrader, Bastürk, K. Denninghoff, Lenz, Brinkmann, Hahn, P. Denninghoff, Mü. Kücükyagci, Cirek, Milder; Jacob, Hümmer, Aktas.
SVE: Meeß, Meschede, Vogel, Westermann, Bouaid, Schiller, Kemper, Giffey, Rühl, Perschmann, Niddu.
Tore: 0:1 (74.) Giffey, 1:1 (83.) Hahn.
Elfmeter KSC: K. Denninghoff, Mü. Kücükyagci, Lenz, Hahn, Hümmer, Bastürk.
Elfmeter SVE: Giffey, Schiller, Budde, Rühl, Perschmann.

Bild: KSC-Stürmer Mücahit Kücükyagci (re.) hatte Chancen, in der reglulären Spielzeit zum Torerfolg zu kommen. Er verwandelte später einen der  Elfer zum 7:6-Erfolg seiner Mannschaft.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.