5 Fragen an Jörg Rode

1141

Handball-Oberliga: Unsere sku-Redaktion sprach mit Jörg Rode (Bild), Trainer des abstiegsbedrohten Handball-Oberligisten HC TuRa Bergkamen, über die aktuelle Situation, über die nähere Zukunft und stellte ihm fünf Fragen dazu.

sku: Herr Rode, Sie rangieren derzeit mit Ihrer Mannschaft zwei Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz. Welche Spiele stehen noch an und wie wollen Sie einen weiteren Absturz verhindern?
Jörg Rode:
„Rechnerisch ganz einfach, wir müssen von den noch vier ausstehenden Spielen zwei gewinnen. Samstag geht es zunächst Zuhause gegen Senden, dann folgen zwei Auswärtsspiele in Hamm bei HSE und ASV und am letzten Spieltag kommt Meister Schalksmühle. 22 Punkte müssten für den Klassenerhalt reichen. Der direkte Vergleich mit Hagen geht an uns.“

sku: Wo rechnen Sie sich Chancen aus?
Jörg Rode:
„Wir schaffen den Klassenerhalt, davon bin ich überzeugt, die Verantwortlichen im Vorstand und das Umfeld. Wir sind stark genug für die Oberliga. Viele Spiele haben wir nur mit einem Tor verloren. Das hätte auch andersherum für uns laufen können.  Auf  jeden Fall müssen wir Samstag gegen Senden gewinnen. Da müssen wir alles reinwerfen, da muss das Hallendach von der Friedrichsberg-Sporthalle fliegen. Die Mannschaft ist sich der prekären Lage bewusst.“

sku: Sind sie für die entscheidende Endphase der Meisterschaft personell gerüstet?
Jörg Rode:
„Wir müssten Samstag gegen Senden alles an Bord haben. Alex Katsigiannis hat wieder trainiert, Weßeling ist auch wieder belastbar und Krohne hat seine Sperre abgesessen.   Senden ist schlagbar, das haben wir schon im Hinspiel trotz der Niederlage feststellen können, wo uns wichtige Leute nicht zur Verfügung standen.“

Sku: „Werden Sie etwas Besonderes vor dem Senden-Spiel machen?
Jörg Rode: „ Was Besonderes werden wir uns  für das wichtige Spiel nicht einfallen lassen. Die Vorbereitungsphase dazu hat bereits begonnen.  Wir werden uns vor dem Spiel treffen, uns ein Video über den Gegner anschauen, gemeinsam Kaffee trinken, spazieren gehen und uns auf die Partie einschwören – und gewinnen.“

Sku: Wie geht es denn nach der Saison weiter. Sind die personellen Weichen bereits gestellt?
Jörg Rode:
„Ich mache als Trainer weiter und alle Spieler  aus dem Oberliga-Kader –  bis auf Jan Brosch – haben ihr Zusage gegeben. Für Brosch haben wir bereits Ersatz gefunden. Mit zwei weiteren Neuen ist alles klar. Zudem haben wir in der Reserve talentierte Spieler, die den Sprung in die Oberliga auch schaffen können. Das beste Beispiel ist Kauer, er hat es in den Oberliga-Kader geschafft.  Es wäre natürlich schade, wenn die Zweite aus der Landesliga absteigen würde.“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.