28:26 – RSV Altenbögge hat in der Schlussphase das bessere Ende für sich – enge Partie gegen SuS Oberaden

401
RSV Altenbögge - SuS Oberaden Jonas Gerke

Handball-Verbandsliga: RSV Altenbögge – SuS Oberaden 28:26 (14:15). Was Fanunterstützung ausmacht, das zeigte sich am Sonntagabend in der Bönener MCG-Halle. Die rund 200 Zuschauer, darunter die meisten aus dem RSV-Lager, peitschten ihre Mannschaft nach vorne und halfen mit, dass der Krimi ein positives Ende für die Altenbögger nahm. „Derbysieger“ scandierten die RSV-Spieler unten auf dem Parkett und oben auf der Tribüne feierten die Fans begeistert mit. Die Gastgeber siegten in dem Nachbarderby 28:26.

Es war ein enges und sehr gutes Verbandsliga-Spiel, das sich beide Mannschaften lieferten. Das war die einhellige Meinung nach Spielschluss“. Altenbögge fand besser ins Spiel, lag 4:0 vorne (5.). Doch dann steigerte sich Oberaden, glich zum 8:8 aus (16.). Per Siebenmeter besorgte Tim Fehring die 15:14-Halbzeitführung. Und es kam zu Beginn der zweiten 30 Minuten noch besser. Mario Schäfer parierte einen Siebenmeter von Sören Feldmann, anschließend markierte Bastian Herold das 20:17 (38.). Oberaden schien auf der Siegerstraße. „Wir haben es dann zwei-, dreimal verpasst, auf drei, vier Tore davonzuziehen“, sah Stephan Schichler – er vertrat den erkrankten Chefcoach Mats-Yannick Roth – hier einen Knackpunkt.

Christopher Zacharias und Lukas Florian sorgen für den 22:22-Ausgleich

Der RSV gab sich nicht auf. RSV-Coach Jens Schulte-Vögeling wechselte Christopher Zacharias für Dominik Weigel an den Kreis. Ein guter Schachzug. Der neue Mann sowie Lukas Florian sorgten mit für den 22:22-Ausgleich (47.). Zum 26:25 ging Oberaden noch einmal durch Herold in Führung, es sollte allerdings der letzte Treffer des SuS bleiben. Die Partie kippte. Pech für den SuS, dass Fabian Lauber nur das Aluminium traf. Sören Feldmann brachte den RSV per Siebenmeter in Führung (57.) und Eike Jungemann setzte den Schlusspunkt zum 28:26. Damit stand der zweite Saisonerfolg der Altenbögger fest und Oberaden verzeichnete die erste Niederlage.

„Ab der 50. Minute hätte das Spiel sowohl in die eine wie auch die andere Richtung kippen können“, meinte Oberadens Stephan Schichler abschließend. Und  „Am Ende entscheiden Kleinigkeiten“, sagte er. Sein Bönener Trainerkollege Jens Schulte-Vögeling bestätigte das. „Wir sind überglücklich, die Jungs können sehr stolz auf sich sein“, sein Loblied auf sein Team.
RSV Altenbögge ist erst wieder am 24. Oktober in Hörste im Einsatz – Oberaden tritt dann in Herne an.

RSV: Wollek, Ihssen, Joneleit (n.e.); Gerke 2, Florian 5, Stoffer 2, Feldmann 8/3, Weigel 2, Zacharias 1, Tröster 4, Fröhling, Baeck 1, Jungemann 3, Weige, P. Isenbeck.
SuS: Makus, Schäfer;  Lauber 5, Hajduk 5, Herold 5, Rodefeld 1/1, Dittrich 2, Brannekemper 4, Holtmann, Kurr, Leniger, Fehring 3/2, P. Schuchtmann, Stock.

Bildzeile: Altenbögges Jonas Gerke setzt in dieser Szene zum Wurf an – er erzielte drei Treffer für Altenbögge.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.