28:24 – SGH lässt sich in Halingen schnell den Schneid abkaufen

578

Handball-Landesliga: TV Westfalia Halingen – SGH Unna Massen (28:24 (13:7). Zweites Spiel, erste Niederlage für die SGH. Nur einmal hatten die Gäste die Führung inne, als Pascal Stennei das 2:1 gelang (4.)

Nach 17 Minuten stand es aber schon 6:3 für die Gastgeber. Zwar konnte Hampel noch einmal auf 6:5 verkürzen, doch mehr ließ Halingen nicht mehr zu, zog binnen sieben Minuten auf 11:5 davon (27.). Zur Pause lautete das Ergebnis 13:7. Diesen Vorsprung ließen sich die Halinger nicht mehr nehmen trotz einige Zeitstrafen gegen sie. Unna Massen fand nicht die Mittel, die Überzahl zu seinen Gunsten auszuspielen. Man gestattete sich zu viele technische Fehler, Fehlpässe und verlor freie Bälle. Am Ende eine verdiente Niederlage.

SGH-Trainer Matthias Uhlenbrock: Wir konnten nicht an die Leistung zuletzt gegen Oberaden anknüpfen. Halingen war von Beginn an grell, wir haben uns den Schneid abkaufen lassen, kamen im Angriff nicht so recht zu Chancen. Die Tore bekamen wir zumeist in Überzahl. Unsere Abwehr stand nicht kompakt genug. Nach der Pause haben wir die gleichen Fehler gemacht. Wir sind einfach nicht herangekommen, machten zu viele  Fehler. Über die 60 Minuten gesehen hat Halingen verdient gewonnen.

HSG: Klepping, Keller, A. Biernat, Hampel, Geuken, P. Stennei, Bottner, Diste, B. Stennei. T. Braach, F. Braach, Ivanilson.

Bildzeile: SGH-Trainer Matthias Uhlenbrock sah eine schwächere Vorstellung seiner Mannschaft in Halingen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.