26:32-Fehlstart – TuRa zeigt im Deckungsverband zu viele Schwächen

524

Handball, Männer-Oberliga: HC TuRa Bergkamen – VfL Eintracht Hagen 26:32 (11:13). Mit einer Fehlstart eröffnete der HC TuRa am Freitagabend in der Friedrichsberghalle die Saison. Die realistische Erkenntnis: Es gibt noch zu viele Baustellen und viel Arbeit zu tun. Als eine Schwachstelle erwies sich vor allem der Deckungsverband, der im Zentrum zu viele Lücken bot. Nach Belieben trafen die Hagener Gäste aus dem Rückraum und besiegelten damit die Heimniederlage der TuRaner.

Es war ein Start-Ziel-Sieg der Hagener Zweitliga-Reserve. Sie eröffneten den Torreigen in der 2. Spielminute mit 0:1, setzten sich auf 3:6 (11.) und 5:10 (20.) ab. Tom Trost ließ beim 11:12 (30.) Hoffnungen auf ein besseres Resultat aufkommen, doch in der gleichen Minute gelang den Gästen die 13:11-Halbzeitführung.

Wer unter den rund 150 Zuschauern dann geglaubt hat, dass sich die Wende zum Besseren für den HCT ergebenm könnte, das sah sich schon bald getäuscht. Drei Minuten waren im zweiten Spielabschnitt gespielt, da hatte Hagen das Ergebnis schon auf 16:11 gestellt. Das war bereits die Vorentscheidung. TuRa genügte vorne und vor allem hintern weiter nicht den Ansprüchen und die Gäste aus der Volmestadt landeten am Ende einen deutlichen 32:26-Erfolg, den sie ausgelassen nach dem Schlusspfiff feierten.

HCT-Trainer Thomas Rycharski: In der Deckung bekamen wir überhaupt keinen Zugriff, machten auch keine Fouls. Die Jungs nahmen bei den Hagener Würfen die Arme überhaupt nicht hoch. Vorne fehlte auch die Durchschlagskraft. Es gibt noch zu viele Baustellen. Als erstes müssen wir zusehen, dass wir die Abwehr stabilisieren. Im Abschlusstrainung habe ich gesagt, dass wir das Zentrum verdichten müssen. 80 Prozent der Tore gingen aber über das Zentrum. Das darf so einfach nicht passieren. Das Posive war, dass Alex Prodohl  gute Ansätze zeigte. Gut, ich bin auch erst seit drei Tagen da. Ich habe aber schon erkannt, was wir an Arbeit noch vor uns haben.
HC TuRa: Walter, Bommer; Roßfeld 1, Terbeck 8, Webers, Kauer, Wefing 2, Domanski 1, Trost 2, Prodohl 2 Saarbeck 3, Hoppe 1, Nowaczyk 6/5.

Bildzeile: In dieser Szene ist die TuRa-Deckung im Bilde, blockt einen Hagener Angriff, doch insgesamt erwies sich der Deckungsverband als Schwachstelle.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.