2:0 – Zwei Minuten reichen SG Massen für die Siegtreffer gegen den TSC Kamen

489

Fußball-Bezirksliga: TSC Kamen – SG Massen 0:2 (0:0). Der Favorit hat gewonnen. Mit dem 2:0 schaffte die SG Massen den vierten Saisonsieg und brachte gleichzeitig damit Gastgeber TSC Kamen die vierte Niederlage bei. Mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten nach der Pause war die Begegnung entschieden. Erst traf Sitki Üstün und ihm folgte Jassir Chamdin zum 2:0

Nach einem Massener Sieg sah es in den ersten 45 Minuten noch nicht aus. Da hatten die Gastgeber Vorteile, konnten sie aber nicht in Zählbares ausspielen. Massen hatte Anlaufprobleme, denn die in der Woche grassierende Grippe war doch ein Hemmschuh. Unklar, wer überhaupt hätte spielen können. Das klärte sich erst vor dem Anpfiff, bis auf Spielertrainer Marco Köhler konnten alle anderen ran.

Bildzeile: Beileibe nicht kopflos spielte die SG Massen im Kamener Schulzentrum. Hier will der Kamener Murat Kaya den Ball an Massens Jassir Chamdin vorbei spielen.

Nach der Pause kamen die Gäste besser ins Spiel. Zwei Chancen, zwei Tore. Für den Doppelschlag brauchte man nur zwei Minuten. Damit war das Nachbarderby eigentlich schon entschieden. Kamen bäumte sich zwar noch einmal auf, hätte durchaus einen Treffer erzielen können, doch entweder zielte man zu ungenau oder scheiterte in einigen Szenen an SGM-Keeper Tim Harbott.

Trainerstimmen
Nail Kocapinar (TSC): Massen hat eine gute Mannschaft, gute Trainer und sie stehen zu Recht im oberen Drittel. Das merkte man auch. Meine Mannschaft hat in der 1. Halbzeit sehr gut gespielt, hat die Taktik sehr gut umgesetzt.  Wir hatten drei Neuzugänge dabei, die das auch ganz ordentlich gemacht haben. Wir haben den Kampf angenommen. Von daher Respekt an die Jungs. Wir sind gelaufen und als Mannschaft aufgetreten.  In der Kabine haben sich die Spieler eingeschworen. Wir werden kämpfen. Das haben sie auch umgesetzt. 2. Halbzeit haben wir leider individuelle Fehler gemacht, da hatten wir Konzentrationsschwächen. Da fielen die Gegentore. Wir wissen, wo wir stehen. Richtig müssen wir uns wieder aufbauen. Das Wichtigste ist, dass wir keine Spieler mehr verlieren. Nächste Woche kommen zwei Spieler zurück.  Ich hoffe, dass wir in der Rückrunde besser gegen Massen abschneiden.
Marco Köhler (SGM): Wir mussten heute morgen erst mal schauen, wer uns zur Verfügung steht. Bis auf mich hat es bei allen anderen gereicht. So haben wir auch sehr fahrig in die Partie gefunden. Die erste Hälfte der 1. Halbzeit ging auch an den TSC. Gegen Ende der ersten Hälfte haben wir uns dann gesteigert, sind durch Standards gefährlich geworden und vorne über die Außen gekommen. Für den zwweiten Durchgang haben wir ein bisschen was verändert und dann die Räume richtig bespielt. Zum Glück haben wir nach der Halbzeit schnell zwei Tore gemacht. Ein Doppelschlag. Das hat TSC wohl den Zahn gezogen. Sie hätten aber auch einmnal treffen können. Am Ende steht eine Null, drei Punkte und wir fahren zufrieden nach Hause.
TSC: Y. Aydeniz, Kirchner, Kaya, Ja. Morsel, Jabri, Erdur (70. Aksoy), A. Acar, Crescente (62. Bayar), T. Acar, Yavuz (62. Albuz), Kanar.
SGM: Harbott, Schnee, Ernst, Szymaniak (88. Rodriguez), Grasteit (71. Klütz), Üstün, Chamdin (79. L. Oruku), Werth, Paschedag, Jans (86. Duve), Kohlmann.
Tore: 0:1 (55.) Üstün, 0:2 (57.) Chamdin.

Bildzeile: TSC-Spieler Jawad Morsel kann in dieser Szene den Ball vor dem Massener Lennox Oruku behaupten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.