2:0 gegen Wethmar – TSC hofft, dass der Knoten geplatzt ist

370

Fußball-Bezirksliga 8: TSC Kamen – Westfalia Wethmar 2:0 (1:0). Aufatmen beim TSC und beim Trainerteam. Der zweite Saisonsieg stellte sich ein und der Abstand auf den rettenden Nichtabstiegsplatz konnte damit auf vier Zähler verkürzt werden. Ein Anfang – jetzt will man sich weiter stabilisieren.

Der TSC präsentierte sich am 11. Spieltag personell in einem leicht veränderten Gesicht. Neuzugang Udum Kodaman lief erstmals auf und erwies sich im Mittelfeld gleich als Gewinn. Er war schnell, zweikampfstark und bewies Übersicht. Vorne war Ahmed Acar wieder dabei und zeigte mit seinen beiden Tore seine Stürmerqualitäten. Da die Abwehr sehr sicher agierte, stand am Ende auch die Null.

TSC-Trainer Nail Kocapinar: Ich hoffe, dass der Knoten geplatzt ist. Es war ein ganz anderes Spiel. Wir hatten umgestellt. Das passte. Wir spielten eher abwartend, hatten viel Ballbesitz, standen hinten gut, schalteten schnell um und machten Tore. Diese Vorgaben wurden gut umgesetzt. Am Ende war es ein verdienter Sieg. Ich bin zufrieden. Ich sehe uns nicht als eine Mannschaft von unten, das werden wir hoffentlich in den weiteren Begegnungen beweisen können und da unten rauskommen.

TSC: Y. Aydemir, Kaya (84. Kirchner), Ja. Morsel, Mo. Morsel, Jabri, Acar, Kodaman, Yavuz (75. Erdur), Gür, Kanar (90. Crescente).
Westfalia: Adamsky, Simsek, Jankert, Möller, Osterkemper, Markowski, Nagel, F. Fischer, Sonnen, Cihat Kücükyagci, Voß.
Tore: 1:0 (16.) Acar, 2:0 (72.) Acar.

Bildzeile: Der TSC Kamen schaffte gegen Wethmar den zweiten Saisonsieg.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.