18.14 Meter – Julia Ritter durchbricht endlich die Schallmauer auf der Osteroder Bühne

433

Leichtathletik: Osterode am Harz. Das ist offensichtlich die Bühne von Julia Ritter. Im Vorjahr gelangen der 22jährigen Oberadenerin beim 12. internationalen Sparkassenmeeting der LG Osterode zwei 18Meter-Stöße, persönliche Bestleistung. Am Samstag schaffte sie einen weiteren mit 18.14 Meter. Endlich! Zugleich die Siegerweite und just das Ergebnis, das ihr im Vorjahr ebenso gelang. Damit stellte sie auch ihren Stadionrekord ein.

Es war ein überragender Kugelstoß-Wettkampf im Osteroder Jahnstadion. Geprägt von den beiden Spitzenathletinnen Deutschlands. Hier Katharina Maisch (LV Erzgebirge) und dort Julia Ritter (TV Wattenscheid). Beide  puschten sich gegenseitig. Mit 17.60m begann Maisch, mit 17.70m antwortete Ritter. Dann wurden 17.89m für Ritter gemessen. Im letzten Versuch steigerte sich Maisch auf 17.96m. Das wollte die DM-Vierte so nicht stehen lassen. Sie wuchtete die 4kg-Kugel auf 18.14m im letzten Durchgang. Julias Jubelschrei schallte durch das Stadion. Die Schallmauer konnte sie damit endlich überschritten.

In Osterode legte Julia Ritter wieder einen Doppelstart hin. Sie gewann auch das Diskswerfen mit 56.09 Meter. Das reichte zum Sieg.

Bildzeile: Julia Ritter posiert mit ihrer Siegerweite in Osterode / Foto privat..

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.