170 Schülerinnen und Schüler der Liedbachschule Unna beim ‚AOK-Laufwunder‘ mit Laufabzeichen belohnt

167

Leichtathletik: Die Liedbachschule aus Unna wurde jetzt als lauffreudige Schule ausgezeichnet und mit Urkunden sowie dem Siegerscheck in Höhe von 200 Euro belohnt. In der Kategorie Grundschule belegte die Liedbachschule den vierten Platz. 170 Schülerinnen und Schüler haben im vergangenen Schuljahr 2019/2020 Ausdauer beim Laufen bewiesen und jetzt ihr Laufabzeichen erhalten. „Die Liedbachschule hat eindrucksvoll gezeigt, dass Bewegung gerade in Corona-Zeiten für eine gesunde Entwicklung der Kinder wichtig ist und Spaß macht“, erklärte AOK-Serviceregionsleiter Jörg Kock.

Jahr für Jahr beweist der Laufabzeichen-Wettbewerb ‚AOK-Laufwunder‘: Dabei sein ist alles, doch gemeinsam Laufen aber noch viel mehr. Der Laufabzeichen-Wettbewerb ‚AOK-Laufwunder‘ wird seit dem Jahr 2015 vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V. (FLVW) und der AOK NordWest mit Unterstützung des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen organisiert. Im letzten Jahr motivierte der Wettbewerb 21.465 Schülerinnen und Schüler. Die Voraussetzungen für das Laufabzeichen erfüllten 5.804 Schüler aus 34 Schulen in Westfalen-Lippe. Davon liefen 2.262 eine Viertelstunde, 1.371 eine halbe Stunde und 2.171 eine Stunde ohne Pause. Für das Ergebnis wird die Anzahl der laufenden Schüler und die Gesamt-Laufzeit bewertet und ins Verhältnis zur Gesamtschülerzahl der Schule gesetzt.

Freude am Laufen ist wichtiger als die Leistung

Auf Schnelligkeit kam es nicht an. Fitness und Ausdauer standen beim Laufabzeichen-Wettbewerb im Vordergrund. „Ziel des Laufabzeichen-Wettbewerbs ist es, bei Kindern und Jugendlichen der verschiedenen Jahrgangsstufen die Freude am Laufen zu wecken, sie dauerhaft für Bewegung zu begeistern und dabei selbst gesteckte Ziele zu erreichen. Gerade in jungen Jahren ist es wichtig, Sport zu treiben. Denn immer mehr Schüler bewegen sich zu wenig und erreichen nicht einmal die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wonach sich Kinder und Jugendliche mindestens eine Stunde täglich bewegen sollten“, so AOK-Serviceregionsleiter Jörg Kock.

Gewertet wird die Laufleistung der gesamten Schule. „Das ‚Laufwunder‘ bietet den Schülerinnen und Schülern eine gute Gelegenheit, sich gemeinsam zu bewegen und Laufen als Teil sportlicher Vielfalt kennenzulernen. Deshalb zählt bei diesem Wettbewerb das gemeinsam erreichte Ergebnis“, sagte Gundolf Walaschewski, Präsident des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen e.V. (FLVW). Der Laufabzeichenwettbewerb soll die Kinder und Jugendlichen auch dazu anregen, sich in Vereinen zu organisieren und regelmäßigen Sport in ihren Alltag zu integrieren.

Bildzeile: Im vergangenen Schuljahr haben 170 Schülerinnen und Schüler der Liedbachschule aus Unna am Laufwettbewerb erfolgreich teilgenommen und ihr Laufabzeichen erworben. Foto: AOK/hfr.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.