127 Senioren-Teams kicken derzeit im Fußballkreis Unna/Hamm

742

Fußball: Ehrungen, Zahlen und Mitteilungen bestimmten den diesjährigen Staffeltag des Fußballkreises Unna/Hamm in der Aula des Bönener Marie-Curie-Gymnasiums. 127 Mannschaften bestreiten den Spielbetrieb in der kommenden Saison 2014/2015. Das sind fünf mehr noch als Vorjahr und beschert dem Kreis wiederum 1,5 Aufsteiger zur Bezirksliga. Sollten sich Vereine aus dem Kreis Lüdinghausen, der bekanntlich vor der Auflösung steht, in der nächsten Saison Unna/Hamm anschließen – davon ist auszugehen – , dann könnte es bald wieder zwei Aufsteiger aus den beiden A-Kreisligen geben. Diese Hoffnung machte Kreisvorsitzender Horst Weischenberg den anwesenden Vereinsvertretern. In diesem Spieljahr durften sich die SpVg Bönen (Gruppe 1) und die SG Massen (Gruppe 2) zwar zum Meistertitel gratulieren lassen, aber bekanntlich schafften nur die Bönener den Aufstieg. Sie verbuchten 24 Siege, spielten vier Mal unentschieden und mussten sich drei Mal geschlagen geben. Rückläufig in der A1 die Zahl der Roten Karten auf 35, im Vorjahr 36. 39 Mal dagegen zückten die Schiedsrichter den Roten Karton in der Kreisliga A2. In der Kreisliga C1 und C2 gar 58 und in der D1 und D2 war die Rotflut mit 69 besonders ausgeprägt.

Insgesamt hatte die Kreisspruchkammer auch mehr zu tun, wie es Eberhard Petri, der KSV-Vorsitzende, ausführte. 67 Verfahren waren vor seiner Kammer anhängig, davon sieben Spielabbrüche. In 39 Fällen waren die Schiedsrichter „Opfer“ von Entgleisungen. Petri: „In fünf Fällen ging es um Tätlichkeiten gegen den Schiri, fünf Mal wurde er bedroht.“ Auch mit säumigen Zahlern musste sich die KSK beschäftigen, zwei Vereine – Gurbet Spor Bergkamen und TSC Kamen – zahlten überhaupt nicht. „Wir mussten ihnen als Strafmaß jeweils sechs Punkte abziehen“, tat der Sportrichter kund, räumte dabei auch ein, „wenn sie alles bezahlen, kann auf Antrag das Strafmaß zur Bewährung ausgesetzt und ihnen die Punkte möglicherweise erlassen werden.“ Beide Vereine fehlten beim Staffeltag, der eigentlich für alle Vereine eine Pflichtveranstaltung war.

Grundschulturniere werden veranstaltet

Michael Allery berichtete für Torsten Perschke, den urlaubenden Vorsitzenden des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses, dass man alle Spiele mit Schiri besetzen könne. „Darauf können wir stolz sein“, verwies er auf viele andere Kreise im Verband, wo das nicht der Fall ist. Konstante Zahlen konnte auch Holger Bellinghoff, der Vorsitzende des Kreis-Jugend-Ausschusses, verkünden. „Im Mädchen- und F-Jugendbereich schrumpfte allerdings die Zahl der Mannschaften um 20“, machte er in seinem Bericht deutlich. Diesem Negativtrend will man entgegenwirken, indem Tagungen unter anderem mit Kindergärten abgehalten, ein neues Konzept vorgestellt und Grundschulturniere durchgeführt werden sollen. Positiv: Im A-, B- und C-Jugendbereich schafften heimische Clubs den Direktaufstieg in die Bezirksliga. Kleinere Veränderungen ergaben sich in den Staffelleitungen. Während Werner Conrads weiterhin für die B1- und B2-Kreisliga zuständig bleibt, gibt Horst Weischenberg die Kreisliga A1 an Friedhelm Wittwer ab und übernimmt gleichzeitig dessen D2.

Ehrungen: Fairness, Meister und Ehrenamt

Problemlos verlief laut Frauen-Staffelleiter Helmut Wagner der Spielbetrieb in der abgelaufenen Saison der Frauen-Kreisliga, die den BSV Heeren II als Meister sah. Kreispokalsieger wurde SVE Heessen und sicherte sich auch in der Halle den Kreismeistertitel. Vier Mannschaften aus dem Kreisgebiet kicken weiterhin in der Landesliga. Pokalspielleiter Karl-Heinz Schulze kündigte an, nach dem 19. August – hier müssen die beiden Oberligisten Hamm und Rhynern noch ran in der 2. Runde – unmittelbar die Auslosung für die 3. Runde am 3. September vorzunehmen.

Ehrungen standen standen auch auf der Tagesordnung. So wurden die jeweiligen Meister und die fairsten Teams in den einzelnen Kreisligen geehrt. Im Ehrenamt hatten sich folgende Funktionäre verdient gemacht:
Heike Bergmann (TuS Germania Lohauserholz-Daberg)
Ulrich-Heinrich Brackelmann (TuS Germania Lohauserholz-Daberg)
Werner Kleineweischede (Germania Flierich-Lenningsen)
Rita Petri (VfL Kamen)
Stefan Polplatz (Westfalia Wethmar)
Uwe Schumacher (VfK Nordbögge)
Horst-Günter Siegmund (FC TuRa Bergkamen)
Karlo Tenji (Hammer SpVg)

Bild: Der Kreis-Ehrenamtsbeauftragte Ulrich Rohlfing (2.v.re.) ehrte verdiente Funktionäre im Ehrenamt

Vorheriger ArtikelKaiserau und Langschede im Test für das sonntägliche Bezirksliga-Derby
Nächster ArtikelSuper Bilanz bei den NRW-Bahnmeisterschaften für das kleine RSV-Team

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.