12,34 Sekunden – Benina Vaupel schafft DM-Norm

1225
Leichtathletik: Beim Abendsportfest in Hemer hat Benina Vaupel (Bild) von der TG Holzwickede ihr großes Saisonziel erreicht. Mit 12,34 Sekunden lief sie über 100m schneller als die vom DLV geforderten 12,40  Sekunden und qualifizierte sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften Anfang August in Bochum-Wattenscheid.

Dass sie dieses Ziel ausgerechnet über die 100m – Distanz erreichen würde, hatte zu Beginn der Saison keiner für möglich gehalten. Die Abiturientin, die sonst auf der halben Runde ihre Stärken hat, begann die Wettkampf-Saison Mitte Juni in Dortmund. Ihre Zeit von 12,88 Sekunden stellte einen ordentlichen Auftakt zu starken zwei Monaten dar. Was in diesem Jahr möglich sein könnte, zeigte Vaupel am heißen Pfingstwochenende in Recklinghausen. Nachdem sie im Vorlauf ihre Bestzeit bereits um 2/10 auf 12,61 Sekunden gedrückte hatte, lachte sie noch, als das Thema Deutsche Meisterschaften zur Sprache kam. Eine Stunde später wich das Lachen großer Freude und der Erkenntnis, dass sie vielleicht tatsächlich ein Ticket nach Wattenscheid buchen könnte. Mit 12,48 Sekunden fehlten ihr nur noch 8/100 zur Norm-Erfüllung.

In den folgenden Wochen nahm die 17-jährige jeden Wettkampf mit, den sie kriegen konnte. NRW Open, Westfälische-Meisterschaften, Kreismeisterschaften, Westdeutsche-Meisterschaften und zwischen durch noch ein kleineres Sportfest hier und dort. Nur einmal blieb sie bei all ihren Läufen nicht unter 12,7 Sekunden und steigerte ihre Bestzeit nochmal auf 12,44 Sekunden. Dass dabei auch noch der Westfalenmeistertitel heraus sprang, stellte den zwischenzeitlichen Höhepunkt dieser unglaublichen Saison dar. Spätestens jetzt war aus dem Traum von den Deutschen Meisterschaften ein Ziel geworden.

Nachdem es bei den Westdeutschen Meisterschaften erneut nicht geklappt hatte, kam es vier Tage vor Meldeschluss in Hemer zum Show-Down. In einem hochklassigen Feld sollte endlich die Norm fallen. In der vergangenen Woche hatte Vaupel viel an ihrem Start gearbeitet. Dies sollte sich als der Schlüssel zum Erfolg erweisen. Wo sie normalerweise das Feld von hinten aufrollen musste, kam sie in Hemer gut aus dem Block und trommelte bei idealen Bedingungen die 100 m in 12,34 Sekunsden auf die Bahn. Die Freude im Ziel war dementsprechend groß.

Mit diesem hervorragenden Lauf ermöglicht sich Vaupel selbst diese Saison am 8. August im Bochumer Lohrheidestadion zu veredeln. Die Turngemeinde Holzwickede gratuliert Benina Vaupel zu ihren bisherigen Erfolgen und drückt ihr die Daumen für die Deutschen Meisterschaften.

Vorheriger ArtikelFußball: Ergebnisse – Dienstag-Programm
Nächster ArtikelPokalspiel wird zu keiner Wiedersehensfeier

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.