1:2 verloren, aber TSC macht einen Schritt nach vorne

509

ASC Dortmund U23 – TSC Kamen 2:1 (1:0). Wieder verloren, zum dritten Mal in dieser Saison, aber die Leistung klar gesteigert. Die Rote Laterne konnte der TSC zwar nicht abgeben, aber Coach Nail Kocapinar sah seine Mannschaft einen Schritt nach vorne gehen.

Beim Tabellendritten Dortmund zeigten sich die Kamener nach dem 0:9-Debakel gegen Mühlhausen verbessert und überließen dem ASC nur einen knappen Sieg. „Wir haben insgesamt 3, 4 grobe Fehler gemacht“, blickte der Kamener Coach zurück, „davon wurden leider zwei bestrafft.“  Pech für die Gäste, dass Kapitän Ferdi Civak nach einer halben Stunde mit Kreislaufproblemen ausgewechselt werden musste. Kocapinar: „Daraufin mussten wir unsere Taktik umstellen.“ Die Gastgeber blieben zwar quirlig und läuferisch stark, aber die Kamener hielten immer besser dagegen und behielten die Partie unter Kontrolle.

Das Manko: Bis zum gegnerischen 16Meter lief es ordentlich, aber der Abschluss fehlte. Der 1:2-Anschlusstreffer fiel zu spät. Nur gut, dass die Stürmer Celiktas und Acar bei der nächsten Aufgabe daheim gegen die U23 von Holzwickede wieder mitwirken können. Dennoch: Gemessen am Spielverlauf wäre ein Remis der gerechtere Spielausgang gewesen. So sah es jedenfalls der Kamener Coach.

TSC: Y. Aydeniz, F. Aydeniz, Kaya, Cengiz, Yilmaz, Erdur, Akdogan (89. Crescente), Civak (31. Yavuz), Gür (46. Mo. Morsel), Kanar, Türkkan.
Tore: 1:0 (28.) Schwarz, 2:0 (90.) Venhuis, 2:1 (90.) Yavuz.

Bildzeile: TSC-Trainer Nail Kocapinar sah seine Mannschaft trotz der knappen Niederlage einen Schritt nach vorne gehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.