1:2 – IGB verpatzt den Rückrundenstart und verliert wertvollen Boden „nach oben“

348

Fußball-Landesliga: IG Bönen-Fußball – SV Hilbeck 1:2 (0:0). Gründlich vermasselt hat der abstiegsbedrohte Nachbar SV Hilbeck den Rückrundenstart des als Favorit ins Spiel gegangenen Tabellenvierten IG Bönen. Nach 90 insgesamt enttäuschenden Minuten nahm der Nachbar alle drei Zähler mit vom Rasen im Bönener Schulzentrum.

Der Rasen. Er sorgte vor dem Anpfiff für Diskussionen. Hilbecks Vorsitzender Dieter Bethlehem befand das Spielfeld für unbespielbar. Ursprünglich auch Schiri Hendrik Rottkordt, der mit dem Anstoß zögerte. Bönen bestand auf Austragung der Partie und überzeugte den Unparteiischen. Vielleicht die falsche Entscheidung. Denn: Die Gastgeber fanden sich mit ihrer technisch praktizierten Spielanlage auf dem unebenen und tiefen Platz sowie mit den Windverhältnissen kaum zurecht. Zudem gab es zu viele Totalausfälle. Anders der SV Hilbeck, der mit langen Bällen operierte und damit zwei Mal Erfolg hatte. Mit langen Bällen kam Hilbeck jeweils hinter die Bönener Abwehr, die stand nicht ordentlich sortiert und zwei Mal musste Bönens Keeper Klemmer den Ball aus dem Netz holen. Der Anschlusstreffer von Cabuk fiel zu spät, um der Begegnung noch eine Wende geben zu können.

IGB-Trainer Ferhat Cerci hatte alle drei Winterneuzugänge Acar, Gömüstas und Kuhn von Beginn an aufgeboten. Doch gerade die Stürmer hingen weitgehend in der Luft. Und die wenigen Chancen wurden durch Algan, Gün und Cabuk nicht entschlossen genug genutzt. Zu wenig. Die Partie wäre vielleicht anders gelaufen, wenn die Bönener getroffen hätten. Algan hatte schon nach vier Minuten die Führung auf dem Fuß – er verfehlte aus kurzer Distanz das Tor.

Während bei den IG-Spielern die Enttäuschung groß war,  jubelten die Hilbecker nach dem Schlusspfiff  über drei unerwartete Punkte, mit denen sie den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen wieder herstellten. Bönen konnte sich weiter nach vorne orientieren.

IGB-Trainer Ferhat Cerci: „Diese Niederlage war nicht geplant. Bitter. Doch ich habe bei meinen Spielern Einstellung, Willen, Kampf, Zweikampfverhalten und Leidenschaft vermisst. Auch das Umschaltverhalten klappte nicht. Das alles legte Hilbeck an den Tag. Die Niederlage ist ein herber Rückschlag. Bei den Gegentoren haben wir uns zu dämlich angestellt. In den nächsten Spielen müssen die Spieler eine Reaktion zeigen.“

IG:  Klemmer, Kusakci, Kuhn, Oscislawski, Kaya, Cabuk, Yilmaz, Algan, Born (46. Gün), Gümüstas (60. Bulut), Y. Acar (64. Basar)
SVH:  Sander, Hünnies, Peppersack (90.+4 Mugisha), Danne, Siepmann (33. A. Acar), Jabri (90.+1 Schriek), Toy, Schnettker, Saraman, Hadzibulic, Deljiu (88. Markovski)
Tore: 0:1 Deljiu (52.), 0:2 Hadzibulic (84.), 1:2 Cabuk (87.).

Bild: Überraschend musste sich die IG Bönen im Schulzentrum dem abstiegsbedrohten SV Hilbeck 1:2 geschlagen geben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.