Westfalia verliert 0:4 im Test – Hamm tritt in Hüls an

354

Fußball-Oberliga: Mit 0:4 (0:3) unterlag Oberligist SV Westfalia Rhynern am Donnerstagabend auf eigenem Platz im Testspiel gegen die Fußball-Nationalmannschaft der Polizei (Bild). Vor allem in der ersten Halbzeit arbeiteten die Spieler von Trainer Bjön Mehnert zu wenig, um das Spiel gegen die in WM-Vorbereitung befindlichen Kicker offener zu gestalten. Folgerichtig lagen die Gastgeber vor nur rund 60 Zuschauern nach knapp 40 Minuten bereits mit 0:3 zurück. Die Tore erzielten Hendrik Weisenborn (9. und 29. Minute) und Nils Laabs (39.).

Erst im zweiten Abschnitt zeigte die Westfalia wesentlich mehr Biss. Zwar bot sich den Gästen per Fernschuss die erste Tormöglichkeit der Halbzeit, der Ball senkte sich aber von oben auf die Latte – es blieb beim 0:3. Danach entwickelte Rhynern mehr Offensivdrang. Beste Chance war ein Foulelfmeter von Patrick Leclaire nach gut einer Stunde. Doch der harmlos geschossene Ball war sichere Beute von Torhüter Raphael Laux. Somit blieb es fast bis zum Ende beim 0:3. In den Schlussminuten startete die Nationalmannschaft noch einmal eine Offensiv – nach mehreren Chancen köpfte Nils Laabs dann das Leder zum 0:4 ins Gehäuse von Dennis Wegner.

Letztes Saisonspiel am Sonntag um 15 Uhr auf dem Papenloh

Am Sonntag tritt die Westfalia dann zum letzten Spiel der Saison 2013/14 an. Auf Papenloh ist dann der Tabellenfünfte Roland Beckum zu Gast. „Wer noch einmal die Hammer Nummer eins sehen will, hat dazu in dieser Saison am Sonntag Gelegenheit“, schmunzelte Trainer Bjön Mehnert auf die Frage, was denn am Sonntag noch zu erwarten sei. „Wir wollen uns natürlich mit einem Erfolgserlebnis aus der Saison verabschieden“, stellte der Ex-Profi klar.

Am Sonntag (15 Uhr) wird die Hammer SpVg ein letztes Mal beim VfB Hüls antreten. Der hat sich am letzten Spieltag vor dem Abstieg gerettet mit einem 1:0-Erfolg beim SV Zweckel. Befreit kann auch Hamm antreten, will die  Saison vernünftig beenden. Trainer Goran Barjaktarevic muss ohne Sebastian Krug, Emre Demir und Nils Hönicke auskommen und wird seinen Kader mit Akteuren aus  der U 23-Landesliga-Mannschaft auffüllen. Der große Umbruch für die neue Saison ist mit bisher 15 Abgängen und neun Zugängen eingeleitet. Der Coach will  in der kommenden Woche weitere Neuzugänge vorstellen. Mit sechs Kandidaten laufen Gespräche.

Bild: Westfalia Rhynern und die Deutsche Polizei-Nationalmannschaft vor dem Anpfiff/Westfalia

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.