TVU-Basketballer entscheiden Bezirksliga-Derby gegen Kamen für sich

TVU-Basketballer entscheiden Bezirksliga-Derby gegen Kamen für sich

Basketball: Die Kaiserauer Oberliga-Damen blieben auch im vierten Saisonspiel sieglos. Dagegen wahrten die Landesliga-Herren des TVG Kaiserau ihre weiße Weste und siegten gegen die Lippebaskets Werne II. Das Bezirksliga-Derby BSC Kamen – TV Unna ging deutlich an die Kreisstädter. Ohne Niederlage bisher blieben die TLV Rünthe Devilz und gehen damit nächste Woche ungeschlagen ins Derby und Spitzenspiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagene dritte Mannschaft der Lippebaskets Werne.

Oberliga Damen
TVG Kaiserau – Ruhrpott Baskets 45:62 (22:36). Wieder kein Sieg für den heimischen Aufsteiger. Auch gegen die Ruhrpott Baskets reichte es nicht zum ersten Sieg in der Oberliga. Die ersatzgeschwächten Gäste profitierten dabei von ihrer größeren Erfahrung in der Liga und der weiter anhaltenden Schwäche der Gastgeberinnen in der Offensive. So lag der TVG schnell mit 6:17 in Rückstand und konnte diesen auch bis zur Halbzeit nicht verkürzen. Während die Gäste konsequent ihre Chancen nutzten, rannte sich Kaiserau wiederholt in der gegnerischen Verteidigung fest. In der 2. Halbzeit konnte man sich zwar in der Verteidigung verbessern, aber da in der Offensive keine Systeme gespielt wurden und mehr das Eins gegen Eins praktiziert wurde, änderte sich am Spielstand verständlicherweise wenig.
TVG Kaiserau: Grütering, Molde, Stratmann, A. Mantei, L. Mantei, Artelt, N. Mühlmann, L. Mühlmann, Hessel.

Landesliga
TVG Kaiserau – LippeBaskets Werne II 76:65 (53:29). Im Duell zweier bisher ungeschlagener Teams setzte sich der TVG gegen die zweite Mannschaft der Lippebaskets Werne nit 76:65 durch. Erneut war der TVG ersatzgeschwächt, konnte aber durch drei Aushilfen aus der Zweiten einen Kader von zehn Spielern aufbieten. Wie schon in den anderen Spielen fand Kaiserau schnell ins Spiel. Die Defense erzwang viele Ballgewinne und vorne wurde der Weg zum Korb gesucht und so hochprozentige Würfe in der Zone herausgespielt. Mit einer komfortablen 69:47-Führung ging der TVG ins Schlussviertel. Hier schien Kaiserau im Gefühl des sicheren Sieges das Basketballspielen eingestellt zu haben. Überhastete Aktionen und Unkonzentriertheiten wechselten sich ab, sodass Werne Punkt um Punkt verkürzen konnte. Über acht Minuten gab es nur nur einen einzigen Zähler für die Gastgeber und zwei Minuten vor Schluss war der Vorsprung das erste Mal seit dem ersten Viertel wieder einstellig. Mats Bromisch durchbrach die Kaiserauer Flaute und erstickte mit zwei wichtigen Körben die letzten Werner Sieghoffnungen.
TVG Kaiserau:
Block 2, Lass 5, M. Bromisch 16, Simeunovic 17, Kassan 10, Vogel, Meyer 2, Quellenberg 2, Führing 22.

Bezirksliga
BSC Kamen – TV Unna 49:69 (235:31).
Der BSC muss weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten. Ohne zwei Stammcenter Höncke und Ulusan sowie Flügelspieler Werner war auch gegen die Gäste aus Unna nichts zu holen. Zudem konnte auch Aufbauspieler Jäger verletzungsbedingt nur in der ersten Halbzeit mitwirken. Die Gäste starteten mit einem starken 10:0 Run in das Spiel. Das erste Viertel dominierte der TVU. Angeführt von Spielertrainer Fabian Knäpper wurde hinten der Ball gut erobert und vorne in freie Würfe und einfache Korbleger verwandelt. Bis zur Halbzeit war die Partie dann aber relativ ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für den Gast. So ging der BSC mit nur sechs Punkten Rückstand in die Kabine. Nach der Pause fast das gleiche Bild. Unna startet das dritte Viertel mit einem 10:2 Lauf. BSC-Spieler Eugen Schwieca: „Wir lagen dann mit 14 Punkten hinten. Davon haben wir uns auch nicht mehr erholt.“ Fabian Knäpper war nach dem Spiel rundum zufrieden: „Wir haben verdient gewonnen und konnten auch ein katastrophales zweites Viertel wie heute verkraften, das spricht für die Reife der Mannschaft, die sich nach den zahlreichen Rückschlägen der letzten Jahre so langsam gefangen hat. Mit drei Siegen aus den letzten vier Spielen stehen wir gut da und wollen weiter gewinnen.“
BSC Kamen: Jäger 2, Rönn 4, Nachtigäller 3, Schwieca 9, Albrecht 3, Wratschko 4, Manke 16, Haeske 5, Binner 3.
TV Unna: Waschk 19, Schriek 10, Schlüchtermann, Glave 9, Ganser 8, Gensler 2, Westermann 2,  Knäpper 8,  Schürmann 11, Duda.

Schwerter TS – GSV Fröndenberg 51:83 (25:37). Nach ausgeglichenem Beginn schaffte Fröndenberg kurz vor dem Ende des ersten Viertels eine Sieben-Punkte-Führung. Das stärkte das Selbstvertrauen und fortan wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. Aus einer sicheren Verteidigung baute man das Spiel auf und vorne gelangen einfache Punkte. Zwar schlichen sich immer wieder dumme Fehler ein, aber am souveränen Sieg der favorisierten GSV-Korbjäger gab es keinen Zweifel.
GSV Fröndenberg: Betzinger 6, Hense 24, Plassmann 2, Arlt, Ahrendt 6, Wolf 14, Zander 9, Tüffers 14, Breer 6, Deppermann 2.

TuS HammStars 4 – TLV Rünthe Devilz 57:81 (31:49). Die TLV Rünthe Devilz siegten bei der vierten Mannschaft der TuS HammStars mit 57:81 und gehen damit nächste Woche ungeschlagen ins Derby und Spitzenspiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagene dritte Mannschaft der Lippebaskets Werne. Allerdings verschlief man den Beginn beider Halbzeiten. Fast der gesamte Vorsprung war nach der Pause fast aufgebraucht. Allerdings fanden die Devilz dann wieder zurück ins Spiel und stellten bis zum Ende des dritten Viertels fast den gesamten Vorsprung wieder her. Im Schlussviertel blieben die Devilz insbesondere in der Verteidigung konzentriert und brachten das Spiel souverän zu Ende. Letztlich sprang ein verdienter 57:81-Sieg heraus. „Heute haben die Bankspieler einen großen Beitrag zum Sieg geleistet“, äußerte sich Spielertrainer Markus Jochimsen. „Im Hinblick auf das anstehende Topspiel werden wir allerdings an unserer Konstanz arbeiten müssen.“
TLV: Ben Taleb 2, M. Jochimsen 5, Bartelt 17, Ruppel 4, D. Jochimsen 15, Rogalski 2, Georg, Richter 2, Borzov 5, Pudelko 22, Gärtner 7, Voigt.

Bild: Das Siegerbier schmechte den TVU-Basketballern besonders gut nach dem Auswärtserfolg beim BSC Kamen / Foto TVU

 

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*