Starke weibliche A-Jugend des Königsborner SV ringt Tabellenführer nieder

Starke weibliche A-Jugend des Königsborner SV ringt Tabellenführer nieder

Handball: Am Wochenende waren die B-Jugendlichen des RSV Altenbögge und des TuS Westfalia Kamen in der Verbandsliga erfolgreich. Die weibliche A-Jugend des Königsborner SV gewann ersatzgeschächt in einem tollen Spiel gegen den Tabellenführer aus Hörste.

Verbandsliga
männliche A-Jugend: SGH Unna Massen – DJK Ewaldi Aplerbeck 24:34 (9:19).
Gegen das Spitzenteam aus Aplerbeck versuchte das SGH-Trainergespann mit einer 4-2-Deckung, den Gegner aus dem Konzept zu bringen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte das Team schnell aufschließen. Zu viele individuelle Fehler zwangen die Trainer Nitsch und Fehring auf eine 5-1-Formation zu wechseln. Auf eklatante Schwächen im Abschluss folgten viele einfache Tore und auch im aufgebauten Abwehrsystem fand man keinen Zugriff zum Gegner. Ewaldi marschierte konsequent und hatte zur Halbzeit bereits zehn Tore Vorsprung. Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild.  Erfolgsversprechende Situationen wurden schlecht gelöst, und wenn die Unnaer durchbrachen, scheiterte man am Ewaldi-Torwart. Einziger Lichtblick war Ruben Krebs, der eine 100prozentige Wurfausbeute aufweisen konnte.
SGH: Kutz, Winter; Maschewski 1, Krebs 5, Epp 1, Röckenhaus 4, Rittmeyer, Schiedeck 1, D Weicken 3, N Weicken, Bottner 9/2.

männliche B-Jugend: TV Werne – TuS Westfalia Kamen 28:31(13:15).
Unverkennbar – die letzten Niederlagen haben am Selbstvertrauen der Kamener Jungs gezehrt.
Umso wichtiger, dass in Werne ein Sieg erkämpft wurde. Der torgefährlichste Werner Spieler Eric Rüth wurde von Beginn an durch Koller bzw. Markmann in Manndeckung genommen. Dadurch bekam das Spiel eine kämpferische Note, mit der sich letztendlich Kamen durchsetzten konnte. Nach dem 11:11 gewann das TuS-Spiel an Sicherheit. Daraus resultierte eine 11:14 Führung, die dann mit 13:15 in die Pause genommen werden konnte. Die Führung konnte zeitweilig auf vier Tore ausgebaut werden. Bis in die Schlussminute musste Westfalia bei nun hektischer werdendem Spiel hell wach bleiben, um den verdienten Sieg mit nach Hause nehmen zu können.
TuS Kamen: Lübbring, Korte; Sudhaus 1, Pohl 3 , Friese 1, Häfele, Schmidt 10/2, Steinhüser 5/2, Mottog 3, Klement 2, Markmann 2, Koller 2, Ölbracht 2, Holzbrink.
männliche B-Jugend: HSG Gremmendorf/Angelmodde – RSV Altenbögge 13:26 (7:14). Nach zuletzt zwei verlorenen Auswärtsspielen haben die RSV-Junioren beim Vorletzten im Münsterland wieder einen Sieg eingefahren. Schon in der Vorbereitung traf Altenbögge beim Opel-Jonas-Cup in Unna auf die HSG und setzte sich souverän durch. Das gelang erneut. Den Grundstein dazu legte die Wollek-Truppe bereits in der 1. Halbzeit mit einer klaren Führung. Auch nach der Pause blieb Altenbögge zielstrebig und tempostark, hielt den Sieben-Tore-Abstand bis zur Schlusssirene.
RSV: Wollek, Karkowski 1, Klein 1 1, Weige 3, Vogt 1/1, Isenbeck 3, Baeck 2, Kräenfeld 3, Eikel, Miebach 1, Jablonski 2, Kaftan 6, Schröder 3.

Oberliga Vorrunde

Weibliche A-Jugend: Königsborner SV –TG Hörste 22:17 (10:11 ). In einem tollen Spiel gewann der KSV auch stark ersatzgeschwächt gegen den Tabellenführer aus Hörste. Mit der hohen Hinspielniederlage (38:17) im Hinterkopf ging der Königsborner SV das Spiel sehr konzentriert an. Die nicht eingespielte Abwehrformation brauchte allerdings Zeit, um sich auf den Gegner einzustellen. Nach einem 4:7 Rückstand (15.) konnte man nicht nur aufschließen, sondern mit einem sehenswerten Treffer von Caro Engelhardt sogar 10:9 in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel war die Abwehr warm. Torhüterin Sophie Stainert hielt überragend und die Gastgeberinnen setzten sich nach und nach ab. Eine Manndeckung gegen die starke Anna Hering zeigte auch keine Wirkung, da sich die Mitspielerinnen immer wieder gut in Szene setzten. Eine ganz starke Mannschaftsleistung mit nur zwei Wechselspielerinnen. „Heute könnte ich einige Spielerinnen besonders loben, die an ihrer absoluten Leistungsgrenze spielten.“ war Trainer Michael Engelhardt besonders mit dem taktischen Verhalten sehr zufrieden.
KSV: Einhoff Stainert; Strate 1, Haase 1, Plett 1, Hering 3, Engelhardt 7/5, Tebbe, Droll 5, Weinkopf 4.

männliche C-Jugend: SuS Oberaden – HC Westfalia Herne 23:31 (14:15). Gegen den Spitzenreiter aus Herne gingen die Oberadener mit zwei angeschlagenen Spielern (Matthies, Gross) ins Spiel und zeigten doch eine sehr gute erste Halbzeit mit zwei Führungen. Im zweiten Abschnitt musste Matthiesausscheiden und Jan Ferkinghoff übernahm seine Mittelposition. Dafür wechselte Linksaußen Devin Herder auf die für ihn ungewohnte halblinke Position. Die Herner nutzten einige Unzulänglichkeiten, führten schnell mit fünf Toren und ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. „Insgesamt bin ich zufrieden, denn wir haben Herne lange Paroli geboten und auch mit der ungewohnten Aufstellung in der zweiten Halbzeit ein gutes Niveau erreicht“, so der Oberadener Trainer Stefan Suchowski.
SuS: Bergbauer, B. Ferkinghoff;  Scholz, Schickentanz, J. Ferkinghoff 9, Matthies 4, Herder 1, Kurr 3/1, Gross 1, Alewelt 1, Jeuter 4.

Bild: Die weibliche A-Jugend des Königsborner SV belegte bei der Unnaer Sportlerwahl Platz zwei bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*