Männer-Kreis-Pokal: „Cobras“, HC TuRa und RSV treten nicht in Bestbesetzung an

Männer-Kreis-Pokal: „Cobras“, HC TuRa und RSV treten nicht in Bestbesetzung an

Handball: An diesem Karnevalswochenende ruht der Meisterschaftsbetrieb im heimischen Handballbereich. Vielmehr steht die dritte Runde im Pokal des Handballkreises Hellweg auf dem Programm. In vier Gruppen werden die Teilnehmer für das Final4 ermittelt.

Gruppe A: Samstag, 10.02., in der Jahn-Halle, Konrad-Adenauer-Ring, 59269 Beckum
15:20 Ahlener SG – HC TuRa Bergkamen
16:40 HC TuRa Bergkamen – TV Beckum
18:00 TV Beckum – Ahlener SG

Bild: Lars Stratmann (li.) coacht am Samstag die TuRaner im Pokal in Beckum.

Am Samstag wird in Beckum nicht der etatmäßige TuRa-Coach „Tomek“ Rycharski auf der Bank sitzen, sondern der Trainer der Reserve-Mannschaft, Lars Stratmann, da Rycharski sich im Urlaub befindet. Stratmann wird eine Mannschaft aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft zur Verfügung stehen. Fehlen werden aus der Verbandsliga-Truppe Pascal Terbeck, Tim Faber, Kevin Stork und Damian Nowaczyk. Hinter dem Einsatz von Niklas Domanski und Robin Webers steht noch ein Fragezeichen. „Wir wollen trotzdem das Turnier gewinnen und ins Final4 einziehen“, so Stratmann, soll doch trotz der Ausfälle ernsthaft zur Sache gegangen werden. Dafür hat das „Mixed-Team“ schon am Donnerstag zusammen trainiert.

Gruppe C:  Samstag, 10.02,. in der Sporthalle im Schulzentrum, Pestalozzistr., 59199 Bönen
15:00 TuS Eintracht Overberge – RSV Altenbögge-Bönen
16:25 RSV Altenbögge-Bönen – Hammer SC 2008
17:50 Hammer SC 2008 – TuS Eintracht Overberge

Für den RSV Altenbögge liegt der Fokus ganz klar auf dem Klassenerhalt in der Landesliga. So wird in der Sporthalle am Schulzentrum eine gemischte Mannschaft aus der Landesliga- und der Kreisklassenmannschaft auflaufen. Das ist bei den vielen Ausfällen im Prinzip schon seit Wochen der Fall. Da das Team von Tino Stracke auf heimischen Parkett spielt, wird das für alle Akteure ein Ansporn sein, sich gegen die beiden unterklassigen Gegner durchzusetzen.

Gruppe D: Samstag, 10.02. in der Sporthalle Heeren, Heerener Str. 203, 59174 Kamen-Heeren
15:30 SuS Oberaden Soester TV
16:50 Soester TV – VfL Kamen
18:10 VfL Kamen – SuS Oberaden

„Wir wollen den Pokal schon ernst nehmen“, will Oberadens Spielertrainer „Alex“ Katsigiannis ins Final4 einziehen. Er erwartet, dass der Oberligist aus Soest mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft antreten wird. „Wir wollen ein paar Kleinigkeiten, die in letzte Zeit nicht geklappt haben, aufarbeiten.“ Fehlen werden den „Cobras“ auf jeden Fall Pascal Stennei (Muskelfaserriss) und Mats-Yannick Roth (Urlaub) sowie der ebenfalls noch urlaubende Co-Trainer Stephan Schichler. Aus der zweiten Mannschaft kommen eventuell Jan Wenzel, Nico Wagner oder Lukas Wegelin dazu. „Wir wollen auch durch die Spiele im Rhythmus bleiben. Außerdem ist es eine gute Gelegenheit, sich in den Nachbarstädten zu präsentieren. Trotzdem sehen wir der Sache entspannt entgegen.“
Für das ausgefallene Spiel in Harsewinkel gibt es nach Aussage von Katsigiannis noch keinen neuen Termin.

Für den VfL Kamen hängen die Trauben in der Heerene Sporthalle recht hoch: Mit dem Soester TV (Oberliga) und dem SuS Oberaden (Verbandsliga) warten zwei hochklassige Mannschaften auf das Team von Bastian Umbescheidt und Tobias Goeke. „Wir sind definitiv nicht der Favorit, wollen die Favoriten aber ärgern und uns gut verkaufen. Das ist uns in den letzten beiden Jahren im Kreispokal, als wir jeweils gegen Verbandsligisten ausgeschieden sind, auch gelungen“, so die Trainer. In Bestbesetzung kann der VfL nicht antreten, da einige Spieler noch verletzt oder angeschlagen sind.

Bild: Pascal Stennei fehlt verletzt den „Cobras“ am Samstag in der Heerener Sporthalle.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*