HSC will wieder ins Krombacher-Kreispokal-Endspiel – Mittwoch Halbfinale in Bergkamen gegen TuS Germania Lohauserholz-Daberg

HSC will wieder ins Krombacher-Kreispokal-Endspiel – Mittwoch Halbfinale in Bergkamen gegen TuS Germania Lohauserholz-Daberg
Fußball, Halbfinale Krombacher-Kreispokal: Holzwickeder SC – TuS Germania Lohauserholz-Daberg (Mi., 18 Uhr, Nordbergstadion, Am Stadion 5a, Bergkamen). Auf dem Weg zu einer erfolgreichen Titelverteidigung des Kreispokals hat Westfalenligist HSC am Mittwoch um 18 Uhr im Halbfinale auf neutralem Platz im Bergkamener Nordberg-Stadion einen Gegner aus dem Weg zu räumen, der auf keinen Fall leicht genommen werden darf.
Der TuS Germania Lohauserholz-Daberg spielt zwar „nur“ in der Bezirksliga 7 und auch hier als Achter eher eine mittelmäßige Rolle, aber schon einmal, nämlich in der Saison 2013/14, warfen die „Hölzkener“ den hohen Favoriten aus Holzwickede nach Elfmeterschießen mit 2:4 aus dem Wettbewerb und unterstrichen ihren Ruf als Pokalschreck. Im laufenden Wettbewerb gewannen die Schützlinge von Michael Scheffler zweimal mit 3:2 bei TIU Rünthe und beim SVE Heessen, mit 6:0 in Niederaden und zuletzt mit 4:1 gegen den Landesligisten Mühlhausen. Der HSC erreichte durch Siege in Fröndenberg (6:0), in Bausenhagen (3:2), gegen den Oberligisten Hammer SpVg (2:1) und gegen den TSC Hamm (5:0) die Runde der letzten Vier.
Zweifellos geht HSC-Trainer Axel Schmeing mit seiner Elf favorisiert in dieses Halbfinale, auch wenn er sicherlich einige Akteure im Hinblick auf die danach anstehehenden schweren Meisterschaftsheimspiele gegen Concordia Wiemelhausen und Spitzenreiter Westfalia Herne schonen wird. Das Ziel bleibt das Finale am Himmelfahrtstag, in der auf neutralem Platz der Sieger des zweiten Halbfinalspiels zwischen Westfalia Rhynern und der SG Bockum-Hövel (26. April in Lohauserholz) der Gegner sein würde.
Die Partie am Mittwoch in Bergkamen ist zwar um 18 Uhr auf dem Rasenplatz des Nordbergstadions angesetzt worden, könnte aber, wenn die Wetterlage einen ordnungsgemäßen Spielabschluss (z.B. Verlängerung und Elfmeterschießen) gefährdet, kurzfristig auf den benachbarten, im Gegensatz zum Hauptplatz mit Flutlicht ausgestatteten Kunstrasenplatz verlegt werden. Das hat Pokalspielleiter Karl-Heinz Schulze den beteiligten Vereinen mitgeteilt.
Bild: HSC-Trainer Axel Schmeing geht mit seinen Mannen favorisiert in das Halbbfinale des Krombacher-Kreispokals gegen „Hölzken“

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*