Handball-Teams suchen in Testspielen ihre Form für den Saisonstart

Handball-Teams suchen in Testspielen ihre Form für den Saisonstart

Handball: Die heimischen Handball-Teams starten in die „heiße Phase“ der Saisonvorbereitung, suchen ihre Form und absolvierten dabei einige Testspiele.

Drei Mal war Verbandsligist SuS Oberaden am Wochenende im Einsatz. Drei Testspiele standen auf dem Programm. Los ging es beim Oberliga-Absteiger OSC Dortmund. Am Ende stand hier eine 25:34-Niederlage. 40 Minuten hielten die „Cobras“ mit, dann fehlte die Einstellung mehr und mehr und so wurde es zum Ende hin noch deutlich. Das prangerte SuS-Spielertrainer „Alex“ Katsigiannis an, der nach seinem Urlaub wieder das Kommando übernahm.
Gegen Landesligist Rote Erde Schwelm, vom Bergkamener Jörgt „Jonny“ Rode gecoacht, siegte Oberaden 30:22, ließ aber hier zum Ende hin wieder die nötige Einstellung vermissen.
Das Intensiv-Wochenende klang für den SuS gegen Landesligist Ahlener SG II aus,man  siegte 36:31 und lieferte wiederum zwei unterschiedliche Halbzeiten ab. Die erste ordentlich, die zweite Hälfte ließ wieder Wünsche offen.

Nur einmal war Ligakonkurrent HC TuRa Bergkamen am Wochenende im Einsatz. Am Freitagabend trennte man sich von RE Schwelm 25:25. „Jugend forscht“, nannte HCT-Trainer Thomas Rycharski den Auftritt seiner jungen Truppe, in der noch einige Spieler fehlten. Mit dabei war Philipp Moog, der sich zwar abgemeldet hatte, nun aber doch beim HCT bleibt. Die Ausfälle häuften sich, sodass die beiden anderen Partien des HCT gegen Ahlener SG II und VfL Senden abgesagt wurden. Nach Schösse und Harbaum steht auch Sporbeck (Beruf) nicht mehr im TuRa-Kader.

Landesligist RSV Altenbögge wollte am Wochenende zwei Testspiele absolvieren. Am Freitagabend war der klassentiefere VfL Kamen der Gegner und wurde 30:27 bezwungen. Der RSV hat derzeit einen kleinen Kader, allein fünf Leute waren im Urlaub. Das für Sonntag terminierte Spiel bei der SG Sendenhorst fiel aus, weil Sendenhorst Personalprobleme hatte. Ihr nächstes Spiel bestreiten die Altenbögger nun am Sonntag, 20. August, bei der HVE Schwerte-Ergste.

Nach der Partie gegen Altenbögge, die VfL-Neu-Trainer Bastian Umbescheidt als „bisher bestes Testspiel“ bezeichnete, bestritt der VfL Kamen den Test gegen RE Schwelm. Nach ausgeglichener erster Hälfte musste der VfL im zweiten Durchgang konditionell abreißen lassen und verlor.

Im Rahmen der Saisonvorbereitung waren auch die beiden Frauen-Oberligisten Königsborner SV und HC TuRa Bergkamen im Einsatz. Der ersatzgeschwächte KSV musste sich dem TV Strombach, letztjähriger Tabellendritter der Oberliga Mittelrhein, mit 24:28 beugen. Die Stammtorhüterinnen fehlten, ebenso Rabea Pein und Melanie Webers. Zu gefallen wussten Torfrau Anabel Schrage unbd Kira Wehnert.

Im holländischen Emmen absolvierten die Bergkamener Frauen am Wochenende ein Trainingslager, das in erster Linie dem Teamgedanken galt. Gegen den Erstligisten Emmen siegten die TuRanerinnen 36:24, was HCT-Trainer Ingo Wagner zufrieden stellte.

Bild: Philipp Moog (re.) engagiert sich nun doch weiter für den Verbandsligisten HC TuRa Bergkamen.

 

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*