Handball-Kreisliga: SGH Unna Massen II vergrößert den Vorsprung an der Tabellenspitze

Handball-Kreisliga: SGH Unna Massen II vergrößert den Vorsprung an der Tabellenspitze

Handball: Durch die Punktverluste von TuS Anröchte im Nachholspiel beim Hammer SC II ist der Vorsprung von Spitzenreiter SGH Unna Massen II gegenüber den Verfolgern TuS Anröchte, Soester TV III und ASV Hamm Westfalen IV auf drei Punkte angewachsen. Allerdings steht noch das Spiel bei TuRa Bergkamen II aus, das auf den 11.2. verlegt wurde. SCE Heessen ist nach der Niederlage in Oberaden Letzter in der Handball-Kreisliga Hellweg.

TV Ennigerloh II – VfL Kamen II 24:24.
Der Tabellenzwölfte Ennigerloh überraschte mit dem fünften Punktgewinn gegen den zwei Plätze besser stehenden VfL Kamen. Dem Team von Norman Heuckmann gehörten weitgehend die ersten dreißig Minuten. 5:3, 8:5 und 9:6 waren Führungszwischenstände für die heimische Mannschaft, ehe es mit 12:10 in die Halbzeit ging. Der zweite Spielabschnitt verlief dann ziemlich ausgeglichen mit wechselnden Führungen nach dem Kamener Ausgleich zum 12:12. 57 Sekunden vor dem Abpfiff jubelten die Kamener durch den 24:23-Führungstreffer durch Moritz Martinovic, der danach die rote Karte mit Bericht sah. Vier Sekunden vor dem Abpfiff dann enttäuschte Gesichter beim Gast, denn Dirk Passgang rettete der gastgebenden Sieben den Punkt.
TV Ennigerloh: Seb. Michelswirth (1/1), Christian Michelswirth, Wiemann, Heuckmann, Ronge (5), Fietz (1), Hartmann, Menzel, Passgang (8/2), Steller (1), Gerkmann (1), Horstmann (7/2)
VfL Kamen: Armonat – Henze, Justus Keck (8/5), Nürnberg, Eilert, Moritz Martinovic (4), van Neek (5), Trinkert, Nie (1), Drees (3), Gonzalez-Filbrandt, Schnell (3)

SuS Oberaden III – SCE Heessen 28:14.
Am Ende setzte sich Aufsteiger Oberaden deutlich durch. „Nur mit den ersten zehn Minuten und den letzten zehn Minuten war ich nicht einverstanden, da hätten wir mehr machen müssen“ fand Trainer Benny Neureiter noch eine Einschränkung zum deutlichen Sieg. „Da waren wir zu pomadig“ kritisierte er. Zehn Minuten lang hielt der SCE Heessen ein 4:3. Danach lief es beim SuS etwas besser mit einer 7:3-Führung nach achtzehn Minuten und 10:5 nach 27 Minuten und 12:6 nach dreißig Minuten. Bis neun Minuten vor Schluss ließ der SuS in den neuen Trikots vom Restaurant Europa und Fenster/Türen Schäfer sein Können aufblitzen und schaffte mit einem 22:8-Vorsprung eine deutliche Vorentscheidung. Dann verfielen die Oberaden in die Anfangs-Lethargie und Heessen konnte das Ergebnis noch etwas erträglicher gestalten.
SuS Oberaden: Vetter –Hansmeyer (3), Niklas Gonschewski (1), Lohmeier, Nico Schäfer (2), Thunich, Krock 6, Wix, Ratzke, Dennis Gonschewski (11/4), Hoffmann (2), Helmeke, Bober (2), Grothaus (1)
SCE Heessen: Simon –Girod, Kohlhaas (1), Aydogdu (4/1), Strohmeier (4), Kwasniok (1), Quick (2), Mathias Kestel, Post, Krogmeier (1), Angstmann (1), Kreul

Eintracht Dolberg II – TuS Eintracht Overberge 27:26.
Die fünfte Saisonniederlage hatte der TuS Overberge nicht unbedingt beim Tabellenneunten einkalkuliert. Die erste Hälfte und weite Strecken der zweiten Hälfte ließen den Gast von der Hansastraße auch noch hoffen, denn bevor es mit 15:11 in die Pause ging, führte die Mannschaft von Rene Zacharias 15:10. Bis Mitte der zweiten Halbzeit durften die Overberger noch auf einen Sieg hoffen, denn 21:16 war eine erfolgreiche Zwischenstation. Je näher das Spiel dem Ende zuging, verschlechterte sich die Situation für die Gäste. Der Vorsprung Overberges schmolz und nach dem 26:26 durch Maximillian Brentrup raubte Marvin Senf dem Gegner mit dem 27:26 auch noch den zweiten Punkt.
Eintr. Dolberg: Klockenbusch, Budde – Griese, Bergmann, Bergmann (6), Faust (1), Carsten Schröer (1), Brentrup (4), Taubitz (4), Völker, Kastner (2), Senf (7/1), Heisst (2), Krupski
TuS Overberge: Wrenger, Marcel Walter – Nitsch (2), Tim Walter (5), Inkmann (1/1), Hlawa, Christopher Müller (4), Wedemeyer (3), Rockel (3), Wischnewski (1), Wöllert (5), Schwake (2)

Hammer SC II – TuS Anröchte 22:21.
Durch den überraschenden Sieg gegen den Tabellenzweiten Anröchte verschlechtert der HSC die Lage des Gegners und verbesserte sich selbst in der Tabelle auf Platz elf. Eigentlich schien in der Voß-Halle alles nach Plan für die Gäste zu laufen. Bevor es mit einem 9:9-Gleichstand in die Pause ging, führte die Mannschaft von Marc Jähndel 3:1, 6:4 und 8:4, ließ sich dann aber in den letzten acht Minuten des ersten Durchgangs die Führung abnehmen. Nach der Pause gelang es dem TuS nicht, eine größere Führung an sich zu reißen. Vier Minuten vor Schluss brachte Tom Aderholz die Hammer mit 20:18 nach vorne. Alexander Lutz und Frederik Gerken glichen noch mal für die Anröchter zum 21:21 aus. Am Ende jubelte die Mannschaft von Axel Nickel durch das Siegtor von Lutz Freiherr neunzig Sekunden vor Schluss.
Hammer SC: Rohlfing, Jäschke – Rudolph (1), Freiherr (4), Barth (5/2), Wohlrath (1), Nüsken (3/1), Boese (1), Renzing (4), Aderholz (3), Kowalke, Mähler
TuS Anröchte: Lücke – Hess (1), Vosloh (1), Müller (1), Eickmann, Busch (1), Gerken (6/1), Schmidtmann (3/2), Lutz (5), von Kölln (2), Thöne (2)

ASV Hamm Westf. IV – Hammer SC II 28:22.
Mit dem Punktgewinn gegen Anröchte im Rücken machte der Hammer SC wenige Tage später Stippvisite beim Stadtrivalen in der Stein-Halle. Dort sah die Welt dann schon anders aus, denn unter der Vorstellung, in der Spitzengruppe weiter ein Wort mitzusprechen, wollte der ASC beide Punkte. Da machte er schon in der ersten Hälfte deutlich, 6:2, 11:7 und schließlich 15:10-Führungen sprachen für die Mannschaft von Gunnar Wild. In Halbzeit zwei hielt der ASV seinen Nachbarn vom Südbad weitgehend in Schach. Lediglich beim 15:13 und 22:19 ließ der HSC erkennen, dass er dem Nachbarn nichts schenken wollte. Aber mit 26:20 und 28:21 zog der ASV seinem Rivalen dann endgültig den Zahn.
ASV Hamm Westfalen: Drefahl, Kellermann – Reimann (1), Kluh, Drees (8), Wortmann (4), Krüger, Seb. Pannott (2), Kreienfeld (1), Heinlein (1), Kruse (6), Eissing, Hegemann (2), Chilla (3/1)
Hammer SC: Jäschke, Rudolph (3), Barth, Wohlrath (1), Aderholz (8/3), Czeloh, Ebbing (1), Renzing (5), Heynen (1), Mähler (1)

 

TuS Anröchte – Soester TV III 25:25.
Nach der Niederlage beim Hammer SC wollte sich der TuS Anröchte rehabilitieren. Das ist der Mannschaft von Marc Jähndel nur halbwegs gelungen. Das Nachbarduell der Verfolger verlief weitgehend auf Augenhöhe. Vor allem in der ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Der Soester TV nahm eine knappe 13:12-Führung mit in den zweiten Spielabschnitt. In dieser zweiten Hälfte schien es zwischendurch so, als wenn die Soester die Punkte aus der Anröchter Halle entführen können, denn der STV lag 20:15 vorne. Bei der Endabrechnung musste sich Soest mit einem Punkt begnügen. Nachdem die Führung zwischenzeitlich mit 25:23 an Anröchte ging, retteten Christian Vahle und Jonas Jungmann den Soestern noch einen Zähler.
TuS Anröchte: Schlüter, Lücke – Schütte, Vosloh (7), Müller, Busch, Schmidt (2), Gerken (5), Schmidtmann (3/2), Lutz (39, von Kölln (2), Thöne (3)
Soester TV: Witthaut – Patrick Vahle, Matthis Stoppelkamp (1), Jungmann (5), Peters (5/1), Finn Stoppelkamp (4), Jan Stoppelkamp (1/1), Behrens (1), Heckmann, Christian Vahle (4), Voss-Fels (4)

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*