Fußballkreis Unna/Hamm sagt Danke dem Ehrenamt und ehrt herausragendes Engagement

Fußballkreis Unna/Hamm sagt Danke dem Ehrenamt und ehrt herausragendes Engagement

Fußball: Zur Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements in den Vereinen im Fußballkreis Unna/Hamm hatte der Vorstand in das SportCentrum Kamen-Kaiserau zum Ehrenamtsfest 2017 eingeladen. Es galt Ehrenamtlern Danke zu sagen für ihr herausragendes Engagement. „Früher war das ein Tagesordnungspunkt bei Kreistagen oder anderen Versammlungen, jetzt wollen wir Ehrenamtsarbeit in einem besonderen Rahmen würdigen“, machte Kreisvorsitzender Horst Weischenberg den Stellenwert der Ehrungsveranstaltung deutlich. Auch Hermann Korfmacher, FLVW-Ehrenpräsident und amtierender WFLV-Präsident, betonte in seinem Grußwort, „wie wichtig das Ehrenamt in unserer heutigen Zeit der stark ausgeprägten Ellbogen-Mentalität ist“.

Er übernahm die erste Ehrung, die Peter Bremer (VfL Kamen), dem Vorsitzenden des Sportgerichts Kreisjugend, und Karl-Friedrich Hoffmann (SuS Rünthe), dem Schatzmeister des Kreisvorstandes, zuteil wurden. Beide erhielten die FLVW-Verdienstnadel. Der Ehrenamtspreis „Fußballheld“ ging an Torben Plattfaut (Hammer SpVg). „Er bringt sich vor allem bei der Integration von Flüchtlingen in seiner Trainertätigkeit ein und fördert den Teamgeist“, nannte Ulrich Rohlfing, Ehrenamtsbeauftragter des Fußballkreies und Moderator der Veranstaltung,  sportliche Tugenden des Hammer Gymnasiasten. „Es ist besonders wichtig, schon bei jungen Menschen das Bewusstsein für das Ehrenamt zu schärfen.“ Sein Lohn: Eine fünftägige Bildungsreise nach Spanien. Pate der Ehrung war der Hammer SPD-Landtagsabgeordnete Marc Herter, der verriet, seine sportlichen Aktivitäten auf dem Rennrad auszuleben und war Vorsitzender der Faustballer von Westfalia Hamm.

Bild: Michael Allery (li.) und Hermann Korfmacher (r.) zeichnen Peter Bremer und Karl-Friedrich Hoffmann mit der FLVW-Verdienstnadel aus.

Der Bochumer FLVW-Ehrenamtsbeauftragte Ulrich Jeromin übernahm die Ehrung im Rahmen „Danke an das Ehrenamt“ und würdigte die Verdienste von gleich sieben Funktionären des Kreises. Yvonne Albrecht (SV Afferde), Fabian Bomholt (GS Cappenberg), Anke Clausmeier (BR Billmerich), Simone Gebauer (Westfalia Rhynern), Peter Hahnemann (SpVg Bönen), Heinz Hoffeld (BSV Heeren) und Joachim Trapp (SC Fröndenberg-Hohenheide) haben sich verdient gemacht. „Man kann nicht oft genug ‚Danke‘ sagen, wenn Menschen sich für andere engagieren“, seine Wertschätzung. Die Ehrung begleitete Bernhard Dietz, FLVW-Botschafter und 53facher Nationalspieler. Als Kapitän feierte er mit dem Gewinn der EM 1980 den größten Erfolg seiner Laufbahn. Er bestritt 394 Bundesliga-Spiele für den MSV Duisburg und 135 für den FC Schalke 04. Launig berichtete „Ennatz“ aus seiner Karriere, die in Bockum-Hövel begann. Dietz wurde 1970 mit 22 Jahren Profifußballer, mit insgesamt 77 Treffern war er der torgefährlichste Abwehrspieler der Bundesligageschichte. Und noch eines stellte er stolz heraus: „Mit mir als Kapitän war die Nationalmannschaft zweieinhalb Jahre ungeschlagen.“

Bild: „Danke an das Ehrenamt“ sprechen Ulrich Rohlfink (li.), Bernhard Dietz (2.v.li.) und Ulrich Jeromin (2.v.re.) an Yvonne Albrecht, Fabian Bomholt, Anke Clausmeier, Simone Gebauer, Peter Hahnemann, Joachim Trapp und Heinz Hoffeld aus.

Zum Fußballkreis Unna/Hamm gehören auch die Leichtathleten. Zu den profiliertesten zählt zweifellos der Hammer Dieter Büter, selbst lange auf den Langstrecken aktiv unterwegs und heute Vorsitzender des OSC 01 Hamm. Maßgeblich ist er für die Ausrichtung der alljährlich stattfindenden Hammer Laufserie zum jeweiligen Jahresbeginn verantwortlich. Die Laudatio hielt Bärbel Westermann, Vorsitzende Kreis-Leichtathletik-Ausschusses.

Bild: Bärbel Westermann dankt Dieter Büter für dessen Engagement bei den Leichtathleten.

„Danke Schiri“, unter diesem Motto erfolgte die Ehrung für die Schiedsrichter Lahsen Abbi (TuS Wiescherhöfen), Patric Quos (Hamm) und Annika Reibetanz (GS Cappenberg)  durch  Torsten Perschke, dem Vorsitzenden des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses. An die 300 Schiri pfeifen im Kreis.. Perschke outete sich als Fan des Video Assistent Referee (VAR) und ist der Meinung, dass der VAR den Fußball gerechter macht. Torsten Perschke selbst erhielt anschließend die FLVW-Verdienstnadel, überreicht vom stellvertretenden Kreisvorsitzenden Michael Allery. Der wiederum wurde mit der FLVW-Ehrennadel ausgezeichnet. Es war bei der Dankesrede von Horst Weischenberg nur ein Halbsatz, doch unüberhörbar verkündete er, dass Allery zukünftig seine Nachfolge als Kreisvorsitzender übernehmen wird.

Bild: Torsten Perschke (re.) erhielt die FLVW-Verdienstnadel.

Bild: Michael Allery wurde mit der FLVW-Ehrennadel ausgezeichnet von Horst Weischenberg (li.) und Hermann Korfmacher.

Den „DFB-Ehrenamtspreis“ erhielt am Schluss der Veranstaltung Ulrich Eckei, der seit 1975 Vorstandsarbeit bei seinem Verein BSV Heeren praktiziert und seit 25 Jahren den Vorsitz inne hat. Er darf sich auf eine Berlin-Reise im Mai 2018 freuen mit dem Besuch des Bundesliga-Spiels Hertha – RB Leipzig.

Bild: Der „DFB-Ehrenamtspreis“  wurde Ulrich Eckei, dem langjährigen Vorsitzenden des BSV Heeren, überreicht von Ulrich Rohlfink, Ulrich Jeromin und Bernhard Dietz

 

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*