Fußball-Kreisliga A2: Abstiegskampf bleibt weiter spannend

Fußball-Kreisliga A2: Abstiegskampf bleibt weiter spannend

Fußball: Die beiden Spitzenteams waren am 24. Spieltag siegreich, sodass Tabellenführer TSC Kamen seinen Acht-Punkte-Vorsprung vor der SG Massen wahren konnte. TuS Niederaden steht jetzt auf einem Abstiegsplatz, wobei im Abstiegskampf der VfK Weddinghofen Boden gut machen konnte. Weddinghofen, Wethmar und Hemmerde müssen aber auch weiterhin am meisten um den Ligaerhalt bangen. Es bleibt spannend „unten“.

SSV Mühlhausen-Uelzen U23 – PSV Bork 4:1 (2:0).
SSV-Trainer Peter Rentsch: „Das Spiel war gut. Ich bin zufrieden. Die Einstellung war richtig stark. In der ersten Halbzeit hatte Bork vielleicht eine Torchance. Wir hatten das Spiel im Griff. Es lief einfach gut. So haben wir den Abstand nach unten weiter vergrößert.“
SSV: Luncke, Nagel, Ernst, Kutscher, Gretzinger, Basyigit, Hackmann, Akman, Deutz, Akman (30. Galwas), Yildirim (77. Berisa).
Tore: 1:0 (2.) Akman, 2:0 (12.) Akman, 3:0 (48.) Galwas, 3:1 (52.), 4:1 (90.) Berisa.
Bestnote: Deutz (SSV)

GS Cappenberg – SG Massen 1:5 (0:2).
SGM-Trainer Marco Köhler: „Wir haben uns in den ersten 20 Minuten etwas schwer getan. Danach wurde es immer besser und wir haben die Schnittstellen gefunden. Nach der Halbzeit waren wir etwas nachläsig. Der Anschlusstreffer war der Wachmacher. Danach waren wir wieder da und haben auch verdientermaßen die Tore erzielt.“
SGM: Rom. Spielfeld, Schultz, Duve, Düllberg, Köhler, Werth, Hoinkis, Kohlmann, Moneke (60. Heinemann), Beyer (76. Pilzecker), Jans (83. Böhm).
Tore: 0:1 (40.) Moneke, 0:2 (44.) Moneke, 1:2 (54.), 1:3 (64.) Schultz, 1:4 (70.) Heinemann, 1:5 (72.) Kohlmann.
Bestnoten: Spielfeld, Düllberg (SGM).

SV Bausenhagen – SV SW Frömern 1:2 (0:1).
SVB-Co-Trainer Uli Neuhaus: „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Es wurden meistens die falschen Entscheidungen getroffen. In der 38. Minute hätten wir einen klaren Elfmeter bekommen müssen. Wir haben uns von Frömern den Schneid etwas abkaufen lassen. Fußball gespielt haben wir eigentlich, nur unsere Chancen haben wir nicht genutzt. Es ist ärgerlich.“
SVF-Trainer Adrian Ruzok: „Derbysieg, das fühlt sich mega gut an. In der ersten Halbzeit hatten wir etwas Glück und sind nicht so gut ins Spiel gekommen. Mit unserer ersten Chance haben wir zu diesem Zeitpunkt glücklich das erste Tor gemacht. Nach dem Seitenwechsel waren wir dann aber voll da und hatten auch noch weitere Chancen. Aufgrund der zweiten Halbzeit war das verdient. Die Mannschaft hat geschlossen füreinander gekämpft. Das waren drei wichtige Punkte und ein rundum gelungener Tag.“
SVB: Alves, Littmann, Löcken, Hendriks, Hoffmann, Neithart, Meng, Raffenberg, Sonnenberg, Chille (60.Hans), Pfahl (78. Schulte).
SVF: Schydlo, Yesil, Heppe, Hutmacher, T. Ruzok, D. Ruzok, Rose, Wickfeld, Martello (46. Peixoto), Döring (62. Bartling), Holzhausen (72. Meierjohann).
Tore: 0:1 (33.) Döring, 0:2 (70.) Peixoto, 1:2 (90.) Meng.
Bestnoten: Yesil, Hutmacher, D. Ruzok (SVF).

VfK Weddinghofen – TuS Hemmerde 4:1 (3:1).
VfK-Spieler Ilias Mitat: „Wir haben heute endlich verstanden, dass wir im Abstiegskampf drin sind. Unser Sieg war zu keiner Zeit gefährdet. Wir hatten das ganze Spiel über die Spielanteile auf unserer Seite und haben auch verdient gewonnen. Jetzt wollen wir den Schwung mitnehmen, damit dieser wichtige Sieg nicht umsonst war.“
TuS-Trainer Georgios Kipreos: “ Leider hatten wir heute nur mit mir einen Auswechselspieler zur Verfügung. Die ganze Leidenschaft aus den letzten Wochen war heute einfach nicht vorhanden, um gegen diesen kämpferisch starken Gegner was Zählbares mitzunehmen. Wir bekamen die ersten 2 Tore durch Standards rein, wobei unser Torwart nicht gut aussah. Das dritte Gegentor konnten wir nach einer Ecke nicht ordentlich klären und schießen uns das Ding nahezu selbst rein. Der gesamte Verein ist sich sicher, das wir die Klasse halten werden und das müssen wir jetzt auch umsetzen, wie wir das in den letzten Wochen auch gezeigt haben.“
VfK: Panne, Mitat, Kahraman, Evers, Brelian (89. Alkan), Oden (31. Cannaviello), Sarac, Totzek (79. Akti), Aziz Hasan, Civak, Berisha.
TuS: Tillmann, Brunsmann, Hizarci, Afrass, Gencan, Kuhlmann (59- G. Kipreos), Beyer, Ambrosy, Goecke, Rihtar, El Ariane.
Tore: 1:0 (18.) Evers, 1:1 (25.) Gencan, 2:1 (44.) Evers, 3:1 (45.) Brelian, 4:1 (75.) Berisha.
Bestnote: Evers.

TSC Kamen – FC TuRa Bergkamen 3:1 (1:1).
TSC-Trainer Tuncay Sönmez: „Das war heute eine schlechte erste Halbzeit von uns. TuRa stand sehr gut, hat die Räume eng gemacht und war sehr gefährlich nach vorne. Die 2. Halbzeit war besser und wir konnten den Druck erhöhen. In der jetzigen Phase geht es nicht darum, immer den schönsten Fußball zu spielen, sondern Resultate zu bringen. TuRa hätte meines Erachtens aber einen Punkt verdient gehabt.“
TuRa-Trainer Alex Berger: „Die erste Hälfte war sehr gut von uns. Leider konnten wir nicht auf 2:0 erhöhen, sodass das Resultat aufgrund der 2. Halbzeit auch so wohl verdient war.“
TSC: Oeztürk, C. Duman, Kempe, Tekkanat, F. Dündar, Gider, Özkan, Yilmaz, Schnura, O. Dündar (72. Celik), Bahcekapili.
TuRa: Hohmann, Torka, Lambert, Plattfaut, Ratj, Klug, Arnold, Yilmaz (64. Civak), Kaczmarek, Scheuerer (74. Akyol), Köroglu (75. Kirtay).
Tore: 0:1 (15.) Yilmaz, 1:1 (45.) F. Dündar Strafstoß, 2:1 (81.) Kempe, 3:1 (90.) Tekkanat
Bestnoten: Tekkanat, Kempe, Hohmann.

Bild: TSC-Spielmacher „Tutti“ Tekkanat (re.) kann hier den Ball behaupten vor dem TuRaner Murathan Köroglu.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*