Fußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum ersten Spieltag

Fußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum ersten Spieltag

Fußball: Gleich zum Auftakt der Bezirksliga 8 haben die heimischen Clubs schwere Aufgaben zu bewältigen. Auch vor dem Hintergrund, dass man nicht weiß, wo man derzeit steht. Allein der VfL Kamen hat Heimrecht gegen starke Kirchderner – alle anderen Bezirksligsten haben Auswärtsaufgaben zu bewältigen. Nachfolgend die Trainer-Statements zum 1. Spieltag.

VfL Kamen – BV Viktoria Kirchderne
Sascha Siegner (VfL): Mit Kirchderne bekommen wir sofort einen dicken Brocken vorgesetzt. Ich erwarte die Mannschaft ganz weit mit oben. Die Vorbereitung war trotz guter Ergebnisse eher schleppend von uns, das eine oder andere gefällt mir noch nicht. Beim Training zuletzt waren 16 Spieler anwesend, M. Priemer, Hirsch und Gronert fallen aus. Der Einsatz von Hülsmann ist noch fraglich. Wir müssen vor allem hinten stabil stehen. Mit einem Punkt wäre ich schon zufrieden.

TuS Westfalia Wethmar – SuS Kaiserau
Simon Erling (Westfalia): Kaiserau ist eine sehr gute Truppe, mannschaftlich extrem geschlossen und noch dazu eine absolute Einheit. Wir müssen  schauen, eine möglichst gute Leistung abzurufen. Die Jungs sollen sich auf ihre Stärken konzentrieren und versuchen unser Spiel durchzubringen. Dann sollte alles möglich sein. Der Einsatz von Schöpf ist fraglich. Sicher ausfallen werden Hillmeister, Kösling, Kowalski, Stork und Müller. Dass diese Jungs nicht spielen können, tut uns extrem weh.
Marc Woller (SuS): Bei uns sind alle Mann an Bord. Von daher habe ich die Qual der Wahl. Bei allem Respekt vor Wethmar, sicher einer der Mitfavoriten auf die Meisterschaft, wollen wir versuchen, unser Spiel durch zu bringen. Wir haben einen Plan. Von daher erwarte ich eine gute Einstellung der Mannschaft. Wir haben Wethmar zwei Mal vorher beobachtet. Ich hoffe, dass es uns helfen kann.

SC Dorstfeld – Holzwickeder SC II
Olaf Pannewig: (HSC): Wir hatten eine gute Vorbereitung und haben in den Testspielen nur einmal verloren. Dennoch ist noch Luft nach oben. Wir haben Respekt vor dem Wiederaufsteiger Dorstfeld, jedoch keine Angst. Dennoch ein unangenehmer Gegner. Die Liga ist wiederum sehr ausgeglichen. Da kann jeder jeden schlagen. Mit einem Remis könnte ich mich anfreunden. Bauer, Heubel, Tobio-Lemos, Naujoks, Kolberg, Venos und Depmeier fehlen, wir haben aber noch 16, 17 gestandene Leute im Kader, die es richten sollen. Golisch ist verletzt, Harbott hütet das Tor.

SC Union Lüdinghausen – FC Overberge
Daniel Frieg (FCO): Kraft, Ausdauer und Fitness stimmen, jetzt müssen wir spielerisch in die Spur kommen und Stabilität in die Zweikämpfe bekommen. Wir haben uns im Vorfeld Union zwei Mal angeschaut. Läuferisch eine starke Mannschaft mit einem starken Pressing. Darauf sind wir vorbereitet und haben einen Plan. Es gilt dagegen zu halten. Eckelt, Wahle und Dumanli fehlen. Der Einsatz von Aktas -er wurde Vater – ist verletzungsbedingt nach fraglich. Das 8:1 vom Donnerstag in Langschede war ein guter Schritt nach vorne.

FC Nordkirchen – Rot-Weiß Unna
Emre Aktas (RWU): Unseren sonntäglichen Gegner kenne ich noch nicht. So wird uns das als Aufsteiger sicher auch noch bei einigen anderen Clubs in der neuen Liga gehen. Nordkirchen wird stärker als im Vorjahr eingeschätzt, spielerisch stark und mit guten Einzelspielern bestückt. Mit unserer Vorbereitung war ich teilweise zufrieden, wenn auch die Ergebnisse stimmten. Wir hatten Ausfälle. Verletzte, Urlauber, beruflich verhindert. Afras, Acar Pasternack, Tasci, Acar, Suludere und Ellerkmann sind definitiv nicht am Sonntag dabei. Doch es sind noch genug im Kader. Unser Spiel, Balleroberung und schnelles Umschaltspiel, wollen wir beibehalten und in Nordkirchen was mitnehmen.

Bild: Ganz gespannt ist VfL-Trainer Sascha Siegner auf den ersten Saisonauftritt seiner Mannschaft gegen starke Kirchderner.

 

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*