Fünf Fragen an TuS-Trainer Georgios Kipreos: Saisonrückblick – Spielerkader – Ziele – Vorbereitung – Spiele

Fünf Fragen an TuS-Trainer Georgios Kipreos: Saisonrückblick – Spielerkader – Ziele – Vorbereitung – Spiele

Fußball: Georgios Kipreos sitzt im zweiten Jahr auf dem Trainerstuhl des A-Kreisligisten TuS Hemmerde. Als sein Co arbeitet erstmals Sotirios  Makris mit ihm zusammen. Nachdem im Vorjahr der Klassenerhalt erst im Entscheidungsspiel gegen Yunus Emre Hamm sichergestellt werden konnte, will man ein solches Szenario in der neuen Saison vermeiden. Der frühzeitige Klassenerhalt ist das Saisonziel. Darauf arbeitet man intensiv in der Saisonvorbereitung hin. SKU stellte Georgios Kipreos fünf Fragen zum aktuellen Geschehen.

Was nehmen sie aus der vergangenen Saison mit?
Georgios Kipreos: Positiv vor allem, dass wir seit Mitte November Zuhause ungeschlagen geblieben sind. Wir haben in der Rückserie auch zwei Spiele in Folge nicht verloren. Das ist für mich eine ganz klare Entwicklung der Mannschaft. Darauf wollen wir aufbauen. Natürlich gilt es auch, die Auswärtsschwäche abzustellen.

Was hat sich Spielerkader getan?
Georgios Kipreos: Im Spielerkader hat sich einiges getan. Die personellen Planungen sind nicht so chaotisch gelaufen wie letztes Jahr. Da standen wir sehr unter Zeitdruck. Dieses Jahr haben wir uns ein bisschen mehr Zeit nehmen können, um uns intensiv um neue Spieler zu kümmern. Wir sind das so angegangen, dass wir nicht nur auf Qualität geachtet haben, sondern haben Spieler verpflichtet, die sich bei uns auch ins Gefüge integrieren können. Dabei haben wir  sehr auf den Charakter, aber auch auf spielerische Qualität geachtet. Wir sind in diesem Jahr von der Breite, von der Qualität und vom Menschlichen her besser aufgestellt als letztes Jahr. Wir haben auch den Spagat besser hin gekriegt mit einer Mischung von erfahrenen und jungen Spielern, die sich noch in der Liga beweisen und Gas geben wollen. Das zählt. Die Jungs bringen eine positive Einstellung zum Sport mit.

Welche Saisonerwartungen, welche Saisonziele sind ausgegeben?
Georgios Kipreos: Wir haben in den letzten vier Jahren jeweils gegen den Abstiegs gespielt. Das wird wohl wieder so sein. Wir haben uns aber zum Ziel gesetzt, die Klasse so früh wie möglich zu sichern. Erst mal in der Hinrunde 20 Punkte holen. Das wäre für uns sensationell. Was wir verbessern müssen gegenüber dem Vorjahr, das ist unsere Auswärtsschwäche. In der letzten Saison haben wir da insgesamt nur sechs Punkte geholt. Das ist definitiv zu wenig. Das wollen wir verbessern. Mangelndes Selbstbewusstsein und die Unerfahrenheit der Jungs waren da ausschlaggebend. Meistens war es, dass wenn wir ein Gegentor kassiert haben, wir dann keine Lösungsmöglichkeiten mehr gefunden haben. Es wurde zu oft die Brechstande rausgeholt. Das wird in dieser Saison nicht vorkommen, weil wir erfahrene Spieler haben, die brenzlige Situationen lösen können. Es ist bei uns jetzt viel mehr Kommunikation auch auf dem Platz. Eigentlich das A und O im Amateurbereich, wo man sich gegenseitig coacht und unterstützt.

Wie gestalten sie die Saisonvorbereitung?
Georgios Kipreos: Wir gestalten die Vorbereitung abwechslungsreich, so ein Mix. Ich bin kein Freund von Waldläufen. Wir machen alles auf dem Platz. Es gibt genug Ausdauermöglichkeiten, wo du auch den Ball dazu nehmen kannst. Unser Training besteht zu 95 Prozent mit dem Ball. Die anderen fünf Prozent gehören anderen Aktivitäten, beispielsweise spielen die Jungs Wasserball. Wir fahren zum See und grillen, chillen gemeinsam. Mit teambildenden Maßnahmen wollen wir das Mannschaftsgefüge noch mehr zu stärken.

Welche Spiele stehen in der Vorbereitungszeit an?
Georgios Kipreos: Wir sind angefangen beim Bezirksligisten Letmathe. Dabei merkte zunächst, dass viele Neuzugänge auf dem Platz standen. Wir lagen 0:3 zurück, dann kamen wir besser ins Spiel. Die Partie wurde zwar am Ende 3:4 verloren, es hätte aber gut und gerne auch 4:4 ausgehen können. Mit der Leistung konnte man durchaus zufrieden sein. Alle Spieler haben sich ordentlich reingehangen und eine gute Einheit absolviert. Im Anschluss an die Partie fuhren wir zum Seilersee und verbrachten dort einen entspannten Nachmittag mit gemeinsamen Grillen und ein paar kalten Getränken. Das nächste Spiel steht gegen RW Unna an, auch ein Bezirksligist. Dann folgen Begegnungen gegen Westfalia Wickede II, BW Büderich und  gegen unsere A-Jugend. Aus der A-Jugend kommen nächstes Jahr sieben Mann. Da können wir sie schon beobachten. Im Pokal geht es gegen den VfL Kamen.

Zugänge: Dennis Ambrosy, Nourdin El Ariane (beide RW Unna), Kai Bräutigam, Oliver Mitev (beide SuS Lünern), Philipp Denninghoff, Nils Boyke (beide Holzwickeder SC III), Sammy Erdogmus (Holzwickeder SC A-Jugend), Michael Myczinsky (Westfalia Wickede), Mohammed Gencan (Königsborner SV), Dennis Berenbeck (SG Massen), Ivan Stojanovic (kommt aus Kroatien).
Abgänge: Hüssein Akman, Senad Berisa  (beide SSV Mühlhausen II), Emrah Suludere (RW Unna), Niko Böhm (Beruf), Raphael von Rekowski (TuS Alteheide), Ufuk Turan, Lennard Kimpel (Ziel unbekannt).

Bild: Eine intensive Saisonvorbereitung bestreitet A-Kreisligist TuS Hemmerde mit Trainer Georgios Kipreos.

.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*