Fünf Fragen an SSV-Trainer Maik Portmann: Rückblick – Spielerkader – Landesligaspieler – Erwartungen – Vorbereitung

Fünf Fragen an SSV-Trainer Maik Portmann: Rückblick – Spielerkader – Landesligaspieler – Erwartungen – Vorbereitung

Fußball: SKU traf Maik Portmann, Trainer der Reserve des SSV Mühlhausen-Uelzen, und stellte ihm fünf Fragen zur aktuellen Lage. Derzeit wird viel im Ausdauerbereich gearbeitet, der Spielerkader hat sich verändert, um nicht wieder in den Abstiegsstrudel zu geraten. In der Vorbereitung sind Spiele gegen höherklassige Teams terminiert.

Rückblick. Welche Erkenntnisse nehmen sie mit aus der vergangenen Saison?
Maik Portmann: Wir müssen mehr und intensiver trainieren. Da müssen die Jungs auch vom Kopf her mitmachen. Das Studium spielt dabei eine große Rolle, darunter litt die Trainingsbeteiligung. Es ist aber wichtig, mal sportliche Prioritäten zu setzen und wenigstens zwei Mal in der Woche zu trainieren. Dann klappt das am Sonntag auch. Man hat es gemerkt zum Schluss der letzten Saison, da haben wir vernünftig trainiert, mehrere Leute waren beim Training und sofort spielte man am Sonntag auch besser. Eine alte Weisheit, du spielst so stark wie du trainierst.

Was hat sich im Spielerkader getan?
Maik Portmann: Es sind ein paar Abgänge dabei, die auch weh tun, menschlich gesehen vor allem. So Alex Schröder, Jannes Krupka, auch Leon Lukas. Die hatte ich schon in der A-Jugend, charakterlich einwandfreie Jungs. Ihre Abgänge wiegen schwer. Aber ich habe ihnen viel Glück gewünscht. Sie wollen sich sportlich auch verbessern. Der eine hat seine Freunde in Langschede, verbessert sich von der Liga her zwar nicht, aber er wohnt ganz nah am Langscheder Platz. Da kann man den Jungs keinen Vorwurf machen. Wir haben heuer wieder eine starke Truppe. Mit 16 Leuten steht nicht der größte Kader, aber die Erste hat nun mal 25 und es werden einige runter kommen, werden bei uns spielen müssen.

Wie gehen sie damit um, immer wieder Spieler aus dem Landesliga-Kader einbauen zu müssen?
Maik Portmann: Das kann für uns ein großer Vorteil sein, wenn die Jungs von oben mitziehen. Von der Stimmigkeit erste und zweite Mannschaft passt es. Die Harmonie ist da, sie mögen sich und darauf kann man aufbauen. Ich habe schon eine Mannschaft im Kopf. Die kann sich aber auch jede Woche ändern. Das wissen die Jungs. Die Spieler, die von oben kommen, die müssen auch spielen und da muss ich schauen, wie ich die Mannschaft darum aufbaue. Das wird nicht immer einfach, aber es ist auch ein Luxus, topfitte Landesligaspieler aufbieten zu können.

Welche Saisonerwartungen haben sie?
Maik Portmann: Im letzten Jahr habe ich richtig gelegen, dass wir uns um einen Rang verbessern wollen. Wir haben uns sogar um zwei Plätze verbessert. Nach hinten heraus wurde es noch ein bisschen eng und spannend, im Enddefekt haben wir es aber ganz gut gemacht. Ich denke, dass wir in der kommenden Saison wieder ein Plätzchen höher klettern können. Vor allem sollten wir etwas entspannter in die Schlussphase gehen. Wir müssen frühzeitiger die Klasse klar machen. Das wünsche ich mir. Auch die Jungs, die dazu gekommen sind, sind gute Charaktäre. Es macht Spaß mit ihnen zu arbeiten.
Für oben muss man meiner Meinung nach vor allem den TSC Kamen auf der Rechnung haben mit Torschützenkönig Duman. Er ist auch einer der besten Fußballer in der Kreisliga. Von den Namen her, die sie geholt haben, ist das die beste Mannschaft. Mein Topfavorit.

Wie sieht die Saionvorbereitung aus?
Maik Portmann: Die ersten zwei Wochen machen wir Grundlagen- und Ausdauertraining. Ich bin kein Freund davon,  nur im Wald rumzulaufen. Wir machen auch sehr laufintensive Einheiten, wo wir ein Stück durch den Wald und durch die Felder laufen. Anschließend geht es immer wieder auf den Platz.  Ich kann nicht so trainieren wie in der Landesliga. Dafür musst du auch das Material haben. Man muss so ein Mittelmaß finden. Wir machen ein gute, harte Vorbereitung für die Kreisliga A. Die Jungs ziehen mit und haben Lust darauf.
In der Vorbereitung sind Spiele terminiert gegen Fortuna Herne und gegen Wanne 11. Beides sind ambitionierte Bezirksligisten. Ebenfalls gegen IG Bönen. Die haben mit den starken Neuzugängen eine Toptruppe. Wir haben uns in der Vorbereitung starke Gegner ausgesucht  und alles ist viel intensiver. Da können sich die Spieler dann messen. Torpedo Westig ist unser letzter Testspiel-Gegner aus der Kreisliga B. Da können wir zum Schluss noch was ausprobieren.

Bild: Maik Portmann (li.) und Peter Rentsch arbeiten als Trainer mit der U23 des SSV Mühlhausen-Uelzen

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*