Wethmar führt schon 5:1 zur Halbzeit und muss noch bangen

Wethmar führt schon 5:1 zur Halbzeit und muss noch bangen

Fußball-Bezirksliga 8: Union Lüdinghausen – Westfalia Wethmar 5:6 (1:5). Elf Tore in Lüdinghausen. Dies ist die gute, nüchterne Nachricht, doch dahinter versteckte sich ein unfassbarer Schlagabtausch. Am Ende stand ein 6:5.  „Nicht zu glauben!“, brachte es Wethmars Trainer Rolf Nehling auf den Punkt. „Wie wir dieses Spiel aus der Hand geben konnten, ist nicht zu erklären.“

Zunächst das Positivste vorweg: Bereits in der Nachspielzeit angekommen, fuhren die Gäste beim Stand von 5:5 einen letzten Konter, um die Achterbahnfahrt doch noch mit einem Looping zu beenden, und tatsächlich: Offensiv-Wirbelwind Dennis Anderson schnappte sich den Ball und zirkelte das Spielgerät in bewährter Manier mit dem Außenrist zum umjubelten Siegtreffer – 6:5. Die drei Punkte waren doch noch unter Dach und Fach. Westfalia führte nämlichnach 45 Minuten mit 5:1. „Eine großartige Leistung mit tollen Spielzügen, da war ein Tor wirklich schöner als das andere“, meinte Nehling, zu diesem Zeitpunkt noch voll des Lobes über die Abschlussqualitäten seiner Stürmer. Dann kam alles anders. Union holte auf, 5:56. Anderson erlöste seine Mannschaft schließlich mit dem nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtor.

TWW: Müller, Mantei, Anderson, Holz, Löhrke (62. Giesebrecht), Oh, Harder, Kuruts (71. Cillien), Stork, Felsberg, Heptner.
Tore: 0:1 (5.) Löhrke, 0:2 (13.) Stork, 0:3 (27.) Löhrke, 1:3 (32.), 1:4 (36.) Löhrke, 1:5 (45.) Heptner, 2:5 (55.), 3:5 (60.), 4:5 (61.), 5:5 (86./Foulelfmeter).

Bild: Erzielte das 5:1 und mit jetzt 20 Toren führt Tim Heptner die Torschützenliste in der Bezirksliga 8 an

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*