Newsticker

Froher Ausklang beim Sommerabend-Lauffest in Niedersachsen

 Leichtathletik: Als Vereinsfahrt bot das Lauf Team Unna seinen Mitgliedern ein neues Event an: erstmalig ging es zum Hasetal-Marathon in Löningen (Niedersachsen), der, unterstützt von der lokalen Baufirma Remmers, zum insgesamt 11. Mal zu einem erneut gelungenen Sommerabend-Lauffest generierte. Die Organisatoren des  VfL Löningen e.V. waren stolz auf die neue Rekordzahl von nahezu 2 400 Voranmeldungen für folgende vier Disziplinen: Marathon, Staffelmarathon, Halbmarathon und einen 10km-Lauf .

Letztendlich  hatten sie auch wohl noch einen Pakt mit dem Wettergott geschlossen, sodass in allen Bauernschaften und kleineren Dörfern,  die die Akteure auf dem 10km langen Rundkurs zu durchlaufen hatten, gute Stimmung herrschte. Mehr als 600 freiwillige Helfer sorgten am Rande für das Gelingen, und die Abschlussparty mit Live-Musik genossen nicht nur die 39 aus Unna per Vereinsbus angereisten Teilnehmer. 

Zum Sportlichen Teil. Markus Sembach als einziger angereister Marathonläufer aus Unna an diesem Abend, genoss eine Welle der Sympathie in seinem inzwischen 82. Marathon bzw. Ultra-Lauf, als er nach 5 Std. und 07:56  Minuten als 21. Teilnehmer seiner AK M50 ins Ziel einlief. Zwei Marathonstaffeln stellten die Unnaer: mit Christine Elsenbruch, Beate Lüschen, Ubbo Lüschen und Roma Heikhaus die schnellere, die nach 3:38:53 (netto) das Ziel erreichte, etwa 45 Minuten vor der zweiten Staffel. Nach 4:24:41 Std. erreichte das Quartett um Uwe Friedemann  – mit Miriam Golek, Regina Katzenberg und Anette Groß als Mitstreitern – das Ziel.

 Gespannt sein konnte man auf das Debüt im Halbmarathon, das Martin Sacher und Frank Katzenberg vor sich hatten. Um etwa 90 Sekunden schneller präsentierte sich hier M. Sacher in hervorragenden 1:52:04 Std. (69. M45) vor F. Katzenberg (1:53:36  Std. / 74. M45). Des weiteren in diesem Feld von über 740 Startern vertreten waren (in der Reihenfolge ihres Einlaufs): Arlindo Coimbra, der  mit 1:27:18 (3. M40) nur knapp unter seiner bisherigen Bestzeit blieb; Marit Bergmann (1:39:02 / 3. W20 / 12. in der Frauenwertung); Uwe Rüping, der in 1:41:41 (28. M45) seine erst 14 Tage zuvor erzielte Bestleistung nahezu zeitgleich bestätigte, Cornelia Neumann in ihrem 5. Halbmarathon (1:53:04 / 13. W50) und Angelika Friedemann (1:53:42 / 3. W60).

 Elf Unnaer Akteure nutzten die 10km-Strecke, um sich den derzeitigen Leistungsstand zu beweisen. Anita Basilowski scheint mit sehr guten 50:40 min (netto) wieder an alte Zeiten anzuknüpfen (2. W55), und Monika Bonin, viel gereistes Lauf Team-Mitglied, schnitt als Erste ihrer AK W60 mit 54:50 min nicht minder ab. Die weiteren Teilnehmer (in der Reihenfolge des Einlaufs): Gerhard Zienzcyk (59:00 min / 17. M55), Helena Coimbra (59:17 / 11. W35), Heike Domres (1:02:51 / 10. W50),  in 1:02:51 zeitgleich gestoppt Raimund Mause (21. M55), Michael Mannheim (33. M50) und Silke Pogunthe (24. W45), Isabel Pereira (1:05:58 / 16. W50), Anja Wehrschmidt (1:07:08 / 33. W40) und Diana Kämper (1:16:21 / 22. W50). Die drei Letztgenannten traten auf dieser Strecke erstmalig an, fanden aber auch aus ihrer Sicht die gute Stimmung und die Solidarität der mitgereisten Unnaer sehr förderlich für ihren Einsatz in diesem Breitensport.

Bild: Vereinsfahrt des Lauf Team Unna zum 11. Hasetal-Marathon nach Löningen (Niedersachsen)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



*